Dienstag, 30. Juni 2009

MPC next level interface?

Kam heute über die Kollegen von Spreeblick. Wer die Musikpresse in der letzten Zeit verfolgt hat, der weiß, dass gerade ziemlich intensiv an neuen intuitiven Interfaces geforscht und entwickelt wird. Ich find's interessant, wenn es noch ein wenig ausgebaut werden würde. Give a warm welcome to "Otto - the Beat-Slicer":

OTTO ~ Getting Started from Luca De Rosso on Vimeo.

Mein kleiner asiatischer Freund

Jenz letzte Geschichte hat mir eine Erinnerung ins Gedächtnis zurück gerufen, die dort einige Zeit vergraben lag. Es muss 2004 gewesen sein, als ich für einige Wochen nach New York reiste und dort Verwandte besuchen durfte. Am ersten abend zappte ich mich ziemlich geflasht von der Stadt durch's TV-Programm und stieß so auf den New Yorker Underground MC Shells. Er galt als Battleking und war wohl auf dem Sprung nach oben, sein Album "Welcome to Times Square" war zumindest via Jive angekündigt. Noch während meines Besuches sollte es veröffentlicht werden. Für Dexter sollte ich bei Fatbeats die J-Zone "A Job Ain't Nothing But Work" 12" besorgen. Das tat ich. Leider traf ich nicht Percee P vor dem Laden, sondern einen eher wacken MC. Egal. Jedenfalls erzählte man mir im Fatbeats-Store auf meine Frage nach Shells, dass es da noch kein Album gäbe (gibt's glaube ich immer noch nicht) aber ich solle mal Jin auschecken. Der sei besser. Das habe ich nie getan, bis es mir irgendwann wieder durch Zufall im Netz über den Weg lief. Der Typ hat auf Platte total entäuscht, aber in Battles fand ich ihn immer ziemlich gut. Es gibt ein (Smack DVD) Battle, das ich oft sah und über das ich ebenso oft diskutierte. Jin VS. Verse. Da an dieser Stelle ausreichend fachkundiges Publikum vertreten ist, bitte ich um Meinungen. Ich setzte auf Jin.

Niemand will Bubblegum!

Ich erlaube mir mal Copy & Paste:

Montag, 29. Juni 2009

Mein erstes Heimweh

Ich habe ja neulich von meiner Zeit als Austauschschüler in Amiland Anfang der Neunziger berichtet. Das war die Story mit dem Schuldirektor, der mir das Rappen verbieten wollte.
Das war zwar ein Kulturschock, aber dennoch irgendwie lustig. Einmal wurde mir aber ganz schwer ums Herz und ich bekam für einen Augenblick richtig dolles Heimweh. Schuld war Queem Latifah.
Ich war gerade bei meinen Freundinnen Kim und Cathy zu Besuch. Wir tanzten auf dem Sofa zur Musik, die aus der Glotze kam. Was sollte man zu "Jump around" von House of Pain auch anderes machen? Bei denen lief den ganzen Tag auf voller Pulle BET (Black Entertainment Television), damals so eine Art MTV für HipHop und R'n'B Videoclips. War das toll. Naughty by Nature, Black Sheep, Slick Rick, Das EFX und so. Und dann das hier:


Queen Latifah "Just another day", 1993

Ich musste mich hinsetzen und beim ersten "Just another Day, living in the hood" rolten mir die Tränen aus den Augen, die letzten Sommer noch die Street Jam auf dem Helmholtzplatz verfolgt haben, die fast täglich die Ring- und Stadtbahn nach neuen Pieces und Trainz absuchten. Das alles und meine HipHopper-Freunde in Berlin konnte mir in Amiland nichts und niemand ersetzen. Da halfen auch die tröstenden Worte der beiden Mädels nichts. Ist das nicht komisch? Da ist man in den USA und hört Musik von da, die einen an zu Hause erinnert.
Später sah ich Queen Laftifah auch nochmal live im Amifernsehen rappen. Meine nächsten 20 Dollar, die ich bei Italoasiaten als Kellner verdiente, investierte ich in das "Black Reign"-Album auf CD und Kassette.



So, genug für heute. Bald folgt ein neues Kapitel aus Jenz Steiners persönlicher HipHop-Geschichte.

Suff Shit Videopremiere




Am Donnerstag gibt's im HHV Selected Store die große Pils Daddy Video Premiere.
Dazu gibt's Pils Daddy live + Pilsetten (zumindest für uns).
Los geht's ab 19 Uhr.

LETZTER SAMSTAG IM JULI

Für Generation Tapedeck Anhänger aus dem Süden Deutschlands, und natürlich für die, die keine Mühen scheuen, sich dort hinzubegeben: Im allseits beliebten Mobilat Club in Heilbronn werden am 25. Juli Hiob & Dilemma einen Tourstopp bei der Wortsport::Lounge einlegen!! Die örtlichen Penner Jaques Shure & Dexter, sowie Fleisz werden Wortsport als Voract representen.
Damit nicht genug: Für die Afterparty sorgt das Generation Tapedeck Soundsystem, diesmal bestehend aus V.Raeter, DJ Breaque, Steve Unique und mir.
Ich weiss das is noch ne Weile hin, aber Planung ist das halbe Leben. Heilbronn ist von Stuttgart, Mannheim, Tübingen, Heidelberg usw. sehr sehr bequem zu erreichen. Wir freuen uns jedenfalls auf ein volles Haus! Hier noch die Flyerrückseite:



Eine Erinnerung wird folgen.

PORTLAND'S KILLING IT

Samstag Nacht bin ich vor "Tracks" auf Arte hängengeblieben. Thema war die momentan unvermeidliche Rick Rubin-Band The Gossip mir ihrer gewichtigen Sägerin Beth Ditto. Die Band, 2/3 lesbisch, ist jüngst von Arkansas nach Portland gezogen. Portland, Oregon liegt etwas südlich von Washington State und gilt als die coolste, auf jeden Fall aber liberalste Großstadt der Vereingten Staaten. Höchste Dichte an Stripclubs, riesige Gay- und Queercommunity. Stichwort Divine. Und viel spannende Musik zwischen Avant-Garde Pop und experimentellem Rock.



Zuvor war ich auf das wunderbare Beat Tape des jungen Produzenten Hi-Res aus Portland gestossen. "1080" gibt es hier zum freien Download und ist der Generation Tapedeck wärmstens empfohlen.

Aber was hat Portland Rap-technisch sonst zu bieten??? Ich kenne noch die Hip Hop Dekonstrukteure Owl Dudes, ansonsten will mir nichts einfallen. Let me know, wie man so schön sagt.

Sonntag, 28. Juni 2009

NEW Project: Mooncircle SITE!

Was kleines in eigener Sache und dann gibts wieder Tapes...

Nach einer Umstrukturierung der Künstler und des Konzeptes war jetzt auch nach langer Zeit die Internetpräsenz dran. Klare Linien wurden gesetzt und die nächsten Monate können kommen. Wir werden weiterhin unsere Ohren für neues und manchmal vergessenes offen halten, um euch die freie Kunst verschiedenster Künstler präsentieren zu können!

Vielen Dank, für euer Interesse und eure Unterstützung des HHV Indie Labels. Wir würden uns freuen, wenn ihr ein paar Kommentare auf unserer Startseite lassen könntet!

PROJECT:MOONCIRCLE.COM V3

Project: MoonCircle

Das schreibt die Grassroots-Presse über uns

Das Open-Air auf dem Helmholtzplatz liegt jetzt doch schon einen Monat zurück und ist noch immer in aller Munde. Gerade habe ich auf dem offenen Nachrichtenportal Indymedia folgendes dazu gelesen

Jenz Steiner, Damion Davis, Hiob (auch bekannt als V-Mann) und Pilskills sorgten für eine gute Stimmung und spielten vor einem Publikum, das zum Grossteil gekommen war, um sie zu sehen. Vielleicht auch weil mensch diese Leute nur selten zusammen auf einer Bühne sieht. Die Stimmung war weitest gehend gut und steigerte sich gegen Ende des Abends. Unter anderem wurden beim Konzert auch Bengalos gezündet und es gab Stagediving und Pogo, was bei HipHop-Konzerten nicht unbedingt üblich ist.


Hier noch ein weiter Handyvideomitschnitt vom V-Mann-Auftritt von Bemme 51..

Samstag, 27. Juni 2009

Tschuldigung aber muss sein!



Dann ist auch Schluss.

Look Of Suff Pre-Sale



Bevor die nächste Suff 7" am 6. Juli in den Läden steht kann sich der geneigte Hörer die schöne kleine Platte auch nach Hause schicken lassen, und zwar eine Woche vor Veröffentlichung. Ab Montag wird verschickt.

Bestellen kannste hier Alta.

Abrissbirnenrap

Der VÖ-Termin der Vinylversion von "Apokalypse Jetzt" verzögert sich leider bis zum 27. Juli. Ist wohl grad Urlaubszeit im Presswerk. Im selben Atemzug sei hier auf Dilemmas (a.k.a. die lyrische Abrissbirne) Beitrag zur "Streetrotation"-Serie der Atzen von 16bars.de verwiesen. Bang!


CON015-1 (Tape) - V/A - Walkman Rotation

Mein Favourit von 1998! Das Tape habe ich damals im New Noise gekauft und eigentlich nur weil ich Beat Junkies Fan war. Dank J. Rocc höre ich heute noch Conception rec. Scheiben aus Seattle! Das US Untergrund Label wurde 1993 von Mr. Supreme and DJ Sureshot gegründet und übrigens ist durch dieses Label auch die Karriere von Jake One erwacht! Leider wurde das Label Anfang 2000 aus nicht genannten Gründen geschlossen!

Project: MoonCircle

Catalog: CON015-1
Artist: V/A
Album: Walkman Rotation
Label: Conception Records
Credits: Mixed by J. Rocc & produced by Jake one, Da Grassroots & Mr Supreme.
Year: 1998

Tracklist:

01. J Rocc - Somethin' Funky For Your Walkman (Intro)
02. Eclipse - World Premiere
03. Jake One - No Introduction
04. Conmen - Beat #1
05. Fourfifths - Earth, Wind & Fire (Final Mix)
06. Samson & Swift - Watch Your Words
07. Jake One - No Introdeezy
08. Carl Johnson - Contribution
09. Mr. Supreme - Any Last Words?
10. Eclipse - My Position
11. Kutfather - Neva Scared
12. Conmen - Beat #2
13. Jake One - Essay On Pseudo-ism
14. Diamond Mercenaries - Living To Die
15. 3rd Degree - Better Days
16. Kutfather - Thoughts I Generate

DOWNLOAD - MP3/COVER

Freitag, 26. Juni 2009

Michael Jackson in Prenzlauer Berg

Wann war das? 1992! Da stand auf dem Saturn-Gebäude zu Promo-Zwecken für sein neues Album eine Michael-Jackson-Statue. Das fand ich schon irgendwie lustig. Zu dieser Zeit besuchte der King of Pop im Rahmen seiner Dangerous-Tour meinen Heimatbezirk Prenzlauer Berg und gab ein Konzert im Cantian-Stadion, gleich hier um die Ecke, im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark. Und ich war nicht da, aber meine Schulkameradin Ute, die bekennender Jacko-Fan war und dafür von manchen Leuten etwas belächelt wurde. Wir wollten ja alle so alternativ sein. Ich stand bei mir zu Hause auf den Balkon, sah die hell erleuchteten Stadionscheinwerfer und konnte echt hören, welches Lied gerade gespielt wurde, obwohl zwischen Stadion und Bötzwoviertel doch knapp dreitausend Meter liegen. So laut war das.
Am nächsten Tag rankten sich in den Berliner Boulevardblättern Gerüchte darüber, ob das wohl der wahre Michael Jackson war, der da an einer Seilwinde von der Bühne schwebte. Ich glaube schon, dass er es war, der uns hier einen Besuch abstattete.


Michael Jackson 1992 in Prenzlauer Berg

Audio-Beiträge:
Noch im März plante Jackson ein Comeback, heute, gegen sieben Uhr berichtete dann auf Deutschlandradio Kultur schon eine ARD-Korrespondentin aus LA, dass dort die leute in ihren Autoradios alle laut Musik des tanzenden Sängers hören. Jetzt geben weltweit alle Musik-Experten ihren Senf zu seinem Tod.

ONE LOVE MJ! THANKS FOR ALL!

Project: MoonCircle

Donnerstag, 25. Juni 2009

Briten-Rap fetzt aber...

Hier ein Video, das mir am Herzen liegt, weil es von zwei Freunden und von mir sehr geschätzen Künstlern ist: Reindeer (von FBC Fabric and Reindeer) und James P Honey, mit dem ich letztes Jahr unter dem Namen ESTETIK ein Album veröffentlichen durfte.
dh.106

Russenrap fetzt nicht mehr

Ich war ja öfter mal in Moskau, Sankt Petersburg und Minsk und habe mich damals sehr für die dortige Rap-Szene begeistert. Die waren alle Franzosen-Rap-Fans und trugen in ihren Texten den Geist und die Poesie Puschkins und Tschechows weiter. Die Zeiten sind vorbei. Seit gestern schwirrt dieser für aktuellen Russenrap repräsentative Clip "Spiel im echten Leben" von DJ Nik-One und Smoki aus Moskau im Netz rum. Den gibt es auch bald auf einem Mixtape namens "Saint P Phenomen". Als Millieustudie finde ich das ja ganz interessant, aber wenn das da so weiter geht, ich weiß ja nicht. Die Neurussenrapper sollten weniger Geld in ihre Videos und mehr Kraft und Energie in ihre Texte und Beats stecken und sich ihrer selbst besinnen, statt Kloppie-Rap aus Amiland zu imitieren.
Aber eins muss man den Russen lassen. Die bringen noch ordentlich Kassetten raus.
Naja, Steiner wieder.

Mittwoch, 24. Juni 2009

Oh wie geil: Elaquent, In Colours Vol. 3


Die langerwartete dritte Installation der "In Colours" Serie des Kanadischen Produzenten Elaquent ist draußen. "The Dirtiest Loops", indeed. Post-Dilla Beattape, sehr dope. Freier download!

http://www.mediafire.com/download.php?w2xjww2iyxd

Und was liest man in den shout-outs? Grüße an Stevo, Daddy Suff and Hubert Daviz. Der Mann hat Geschmack.

Evil Gema

Das leidige Thema Gema geht gerade uns etwas an, also Musiker, die eher kleine Locations bespielen und deren Tonträger-Verkaufszahlen eher im zwei-bis vierstelligen Bereich liegen. Die öffentliche Petition gegen die Geschäftspraktiken der GEMA ist nicht nur in aller Munde, sie läuft auch sehr erfolgreich an. 52.000 Leute haben schon unterschrieben. (Ich auch.) Das berichtet berichtet heute das Netzkulturmagazin telepolis vom Heise Verlag aus Hannover.

Erstmal klingt die Grundidee dieser Institution ja ganz nett. Da vertritt jemand unsere Rechte, damit wir in Ruhe Musik machen können.

"Unser Geld von der Gema hat die Nena und das sehen wir nie"
Torch

"Weniger als ein Zehntel der GEMA-Mitglieder erhalten mehr als 70 % der ausschüttungsfähigen Summe, denn das Repertoire dieses Personenkreises umfasst auch den größten Teil der Aufführungen. Über 90 % der Mitglieder teilen sich die verbleibenden Beträge, wie aus einem Jahresbericht hervorgeht. Nur die ordentlichen Mitglieder der GEMA bestimmen die Auszahlungsmodalitäten."



Letztendlich profitieren vom Gema-Inkasso aber nur die Rechteverwalter und die großen, etablierten Künstler. Die geplante Erhöhung der Gema-Gebühren um 600 Prozent wird nicht nur den Veranstaltern, die uns buchen, den Hals brechen, sondern letztendlich auch uns, da wir gar keine öffentlichen Auftritte mehr bekommen, egal ob wir Gema/GVL-Mitglied sind oder nicht.
Was bleibt schon übrig, wenn ich selber ein Konzert mit mir mache, anmelde, für mich selber einzahle und am Ende des Jahres ausgezahlt werde? Ich müsste zum Schluss draufzahlen. Das kann ich nicht.

Eigentlich kassiert die Gema für Luft. Ihre Rechtsgrundlage ist das Immaterialgüterrecht, zu dem man auch gespaltener Meinung sein kann. Ich bin es jedenfalls. Mein grösstes Problem ist gesamtgesellschaftlicher Natur: die zunehmende Verrechtlichung von Kultur, also von schöpferischen Dingen, die Menschen tun, ausser Stoffwechsel und Arterhaltung, füttert zwar die Lobby der altgewordenen Jura-Studenten, die wir alle so gut leiden können, ist aber gleichzeitig der Todesstoß für sämtliches sub- und soziokulturelles Leben. Das betrifft ja nicht nur Musik, sondern auch Podcaster, Freie Software-Programmierer, Theaterleute etc.

Klar ist es toll, wenn Leute die Petition unterschreiben. Wichtiger ist es in meinen Augen aber, als Musiker alternative Strukturen zu unterstützen, aufzubauen und zu fördern, auch wenn einigen meiner Rap-Kollegen die ollen Hausprojekt-Butzen und kleinen Jugendklubs mittlerweile zum Halse raushängen und sie lieber hoch hinaus wollen, oder zumindest auf die Titelseiten der Hochglanz-Lifestlye-Spartenmagazine.

Dienstag, 23. Juni 2009

analoge augenblicke part3: 2001














sie waren einst downloadbar die "dirty versions" von ill scriptz. dann ging der download von v.mann und serchs gemeinsamen tape plötzlich nicht mehr.

hier ist der neue link zum 2001er funkviertel tapeklassiker!:
www.meetthekatze.com/downloads/ill_scripts-da_dirty_versions.zip

meetthekatze.com machts möglich!!!

Anal-loge Augenblicke (Teil 2)



Mir kommen die Tränen. Vielen Dank an X. aus O. für diese schöne alte Socke.

Analoge Augenblicke

Kim Yong-il, der Staatschef von Nordkorea bekommt so viele Geschenke, dass diese insgesamt 222.522 Exponate ganze 180 Räume einer in einen Berg gehauenen Schatzkammer füllen. Das weiß ich, weil ich zu Weihnachten eine Sendung auf Deutschlandradio darüber gehört habe.

Auch ich werde seit der Veröffentlichung meines neuen Albums Steiner, wie er singt und lacht mit kleinen und großen Geschenken und rührender Fanpost überhäuft. Zwar kann ich quantitativ nicht mit dem KDVR-Oberhaupt mithalten, doch in Sachen Qualität und Schöpfergeist sind meine Fans den Geschenkemachern Kim Yong-ils weit voraus und haushoch überlegen und dafür möche ich ihnen an dieser Stelle herzlich danken.



Besonders beeindruckt hat mich ein Geschenk der lieben H. aus B. an der S. In mühseliger Handarbeit hat sie mir ein Daumenkino gebastelt, auf dem man mich live auf der Bühne performen sieht. Das hat micht schwer beeindruckt. Während die Generation der Kassettenliebhaber der Generation der YouTube Videokonsumenten Platz machen musste oder sich ihr sogar angeschlossen hat, besinnt sich H. auf die Ursprünge des Kinos, als man sich noch mit ein paar Blättern Papier und Köpfchen den Stroboskop-Effekt zu Nutze machte. Mit ihrem selber gemachten Kineoskop hält sie bedeutende Augenblicke meines Bühnenlebens fest, vielleicht nicht für die Ewigkeit, zumindest aber für eine lange, lange Zeit und natürlich für mich, denn dieses Geschenk werde ich in Ehren halten und (wenn schon nicht in einer Schatzkammer) ganz sicher wie meinen Augapfel hüten.

Montag, 22. Juni 2009

Fragebogen "HipHop und Motivation"

Yo! Über das Corner Magazin und Twitter wurde heute ein Aufruf an mich heran gespült, auf den ich an dieser Stelle gerne auch noch einmal verweisen möchte. Es geht um die Masterthesis von Yannick Jacob, der z.Zt. noch in London studiert. Für seine Abschlussarbeit zum Thema "HipHop und Motivation" bittet er um Unterstützung/Teilnahme an einer dafür von ihm erstellten Online-Befragung. Hier der Wortlaut:
Ich möchte dich einladen an meiner Studie teilzunehmen. Es geht um die HipHop Kultur und Motivation. Genauer gesagt um die Frage, aus welchen Gründen heutzutage HipHop gemacht, gehört oder angesehen wird; sei es Rap, Djing, Breakdancing oder Graffiti.
Ich versuche ein besseres Verständnis dafür zu schaffen warum sich im Jahre 2009 Menschen aus aller Welt dieser Kultur oder einzelnen Bereichen dieser Kultur widmen. Außerdem stellt sich die Frage ob und inwiefern sich diese Gründe verändert haben seit Rapmusik in die Massenmedien des Mainstreams einrmarschierte.

Falls du dich in irgendeiner Weise mit HipHop verbunden fühlst, möchte ich dich bitten den folgenden Fragebogen auszufüllen.

Das Ding dauert ca. 20 min. und erscheint mir datenschutzmäßig okay. Nun ja. Also, wer HipHop liebt und keine Berührungsängste mit Wissenschaft hat, der möge doch helfen. Hier geht's zum Fragebogen.

Ich bin für München

Ich war schon immer für München als deutsche Hauptstadt. Wäre auch leichter für die ganzen internationalen Deutschland-Touristen, die eh davon überzeugt sind, dass es schon immer so war. Am vergangenen Wochenende hatte ich mit Mister Mick und Damion Davis die Ehre, für einen kleinen Augenblick die Radiolandschaft der heimlichen Hauptstadt zu verschönern. Vielen Dank an Lea-One (independentrap.de)!

Ein neuer Mix für die Sammlung






















Breaque zieht nach und macht nen kurzen aber freshen Mix seiner Juice Dj Top 10!!!
Zum freien Download einfach diesem blauen Link folgen...

Desweiteren gibt es auf der aktuellen Juice Cd einen wirklich großartigen Audio88 & Yassin Track zu hören. Er hört auf den Namen DEIN PROBLEM und wurde von unserem lieblingsproduzenten DEXTER geschraubt...unbedingt auscheken.

Zum Schluss noch ein kurzer Hinweis auf das Endzeit-5 Kronen-lieblingsalbum und die beiden Herren die sich dahinter verbergen. Was für ein Monat.

GRÜÜN



Grüün sind Comfort Fit und Tide. Ihre EP "Kraut-Hop" gibt's als freien Download via ideology.de. Beats gewohnt geil, Raps nicht ganz meine Kragenweite. Fazit: 2-

www.ideology.de/archives/audio000206.php
www.grüün.de

UNSTOPPABLE!

Sonntag, 21. Juni 2009

Turn on the Radio

Es muss nicht immer der Tatort sein. Nein, sonntags kann man auch Mal gemütlich Radiohören. An dieser Stelle serviere ich euch einige RBMA-Radioperlen vom diesjährigen Sonar Festival zu Barcelona.
Zumeist handelt es sich hierbei um stilvoll gebrochene Beats. Den Fehler das Kategorisieren zu wollen, mache ich aber nicht. Dazu soll dann in der Diskussion ausreichend Raum geboten werden. Ich habe zur Feier des Tages sogar meine Shift-Taste gefunden.

Die Interviews von der Akademy sind es bekanntlich auch immer wert, angeschaut zu werden. Aber jetzt erst Mal Radio.

Wie wäre es mit Débruit/Paris?



Oder doch Austria's Favorite: Dorian Concept/Wien? Das Album ist definitiv auch ein Reinhorchen wert.

Deastro's "Grower EP"


Feines Ding: Randolph Chabot aka Deastro veröffentlicht den Vorgänger seines jüngst auf Ghostly veröffentlichten Albums als freien Download via RCRDLBL. Der 22-jähriges hat die "Grower EP" in seinem Kinderzimmer in Detroit eingespielt. Drone-beeinflusster Elektrofolk, der bei aller Zuckerigkeit immer den harten Sound des "Belt of Rust" durchklingen lässt... spannend!

Hier geht's zum Download

Freitag, 19. Juni 2009

erdnussbutterwolf checkt stones throw zwölfinches

die überschrift ist nicht so das wahre. ich geb's zu. dennoch sollte die versammelte leserschaft/userschaft/bloggerschaft dieses video anschauen. steiner wollte mehr geschichten. here we go:

folgendes ist passiert. binh (stones throw hardliner) war beim splash mag interview in leipzig dabei und hatte einige 12" von stones throw mit, die der erdnusbutter signieren sollte. da der aber auch lust hatte, über die zwölfer zu reden, taten die jungs das, kamera druff und es kam diese geschichte raus. feier ich komplett. harter tobak. man lernt was. aus der platte für die platte oder so.

heute abend in f.hain:


Donnerstag, 18. Juni 2009

Warum kommt Eso-Rap nicht aus Prenzlauer Berg

oder Schöneberg oder Charlottenburg? Ich kann es mir nicht recht erklären. In diesen Bezirken Berlins boomt doch seit Jahren die Esoterik-Szene, während jede andere Sub- und Soziokultur jämmerlich den Bach runtergegangen ist. In jedem zweiten Laden liegt die Zeitschrift "Sein" aus, das Zentralorgan der Spiritualisten (vergleichbar mit Juice und Backspin für Deutschrapper). Witchboards und Wundersteinchen werden einem regelrecht hinterher geschmissen.
Doch nach der Eso-Rap-Szene sucht man dort noch vergeblich. Die einzigen Protagonisten in der näheren Umgebung, die ich habe ausfindig machen können, sind Rebel von NBT und der ehemalige Spiritual Warrior Germ, hier zu sehen mit einem schon etwas älteren Clip aus dem Jahr 1999 oder 2000, ich weiß es gar nicht mehr genau.


Da Germ und Rebel One, Video: Mobtik

In Amiland ist dieses Genre schon wesentlich größer und gewachsener, steckt aber dennoch in den Kinderschuhen. Populäres Beispiel sind die Lost Children of Babylon, hier zu sehen beim Earthdance Festival 2005. Die stammen aus dem Umfeld von Jedi Mind Tricks. Killah Priest und Warghosts von Wu-Tang sind bei uns sicherlich noch bekannter. Es lohnt sich, YouTube mal nach Namen wie Si-Klon, Voodu, Radar Van, All Skillz oder Sick Since zu durchsuchen, um einen kleinen Einblick in diese Sparte zu bekommen. Die Themen der Songs ähneln sich sehr: Neues Zeitalter, Wissensexport ins All, Tempelritter, Freimaurerloge und Reisen mit Lichtgeschwindigkeit.


Lost Children of Babylon live mit lustigem Publikum

Mich würde ja mal interessieren, wie groß der Kreis der Anhänger und aktiven Spiritual HipHopper wirklich ist. Die Sachen sind größtenteils schon recht professionell produziert und oftmals stecken hinter den Projekten keine No-Names. Verschwörungs-, Okkultismus und Alienthemen sind in Amiland eh viel eher Mainstream als bei uns. Ich kann mir schon vorstellen, dass die Eso-MC's dort echt offene Türen einrennen. Wer weiß, wann das hier Fuß fasst und es in Berlin die ersten New-Age-Rap-Partys gibt, was für Leute dort abhotten gehen und wann die ersten Musik-und Sozialwissenschaftler ihre Diplomarbeiten darüber schreiben.


SICK SINCE X is Not Unknown

Jeder Mensch ist eine Nummer

Als in Deutschland der Personalausweis eingeführt wurde (in der DDR 1970 [PKZ], im Westen 1987), ging in den jeweiligen Landeshälften ein leichtes Raunen durch die Bevölkerung, letztendlich schluckten jedoch alle die Tatsache mit preussischer Disziplin. Im Osten war man mit 14 sogar stolz, wenn man einen bekam. In der BRD rankten von Anfang an wilde Gerüchte und unterhaltsame Verschwörungstheorien um das Dokument. Hakenkreuze und Götzenbilder der Tempelritter sollen darauf verborgen sein. Ich habe bislang weder Fascen noch Baphometen auf meinem Perso entdecken können. Aber egal. Im ganzen angelsächsischen Kulturkreis haben die Menschen schon immer ein sehr schwieriges Verhältnis zu staatlich verordneten Identifikationskarten. Da kam das Thema erst in den letzten Jahren in Mode und Mobb Deep Rapper Prodiy hat sich diesem letztes Jahr musikalisch und verschwörungstheoretisch gewidmet.


Prodigy - Illuminati

PS: Wenn ich schon Videos poste, dann will ich wenigstens noch eine kleine Geschichte dazu erzählen. Ist schließlich Generation Tapedeck und nicht irgend so ein Crossposting Blog, oder?

Mittwoch, 17. Juni 2009

Zahm Eins

Im Vergleich zu seinem Leak-Bros-Kollegen Cage bleibt der Ol' Jersey Bastard seinem Stil treu. "...probably rappin til I'm seventy..." - manche MCs sind einfach nicht tot zu kriegen. Gut so!


lieblingsrapper...

KÖRPA KLAUZ

Babuum macht mein Herz (NEU!!!)


gerade das interview/ doku mit der stuttgarter legende auf mixery gesehen. funky dude. sehr gefeiert. ist das jetzt nur ein lokales ding oder funktioniert das auch über die grenzen?

ich packe meine sachen und...

eigentlich mache ich nicht so dreist werbung in egeiner sache, aber manchmal brennt es dann doch und es muss raus.

ja, ich bekenmne: ich fahre auf's splash! da treffe ich neben der halben generation tapedeck auf der bühne (huss n hodn, hiob & dilemma) auch viele andere von uns als magazinmacher oder normalo gäste. sauber.

das lineup wird von mir allein wegen mos def, q tip, rusko, ty und guilty simpson sehr gefeiert. alles weitere findest du auf der splash-festival homepage. die anderen acts zähle ich jetzt nicht auf. videowerbung gibt s auch:




achja und wer schwabe ist und spart:


geht auf http://buildinbridges.com/

HUNGER
























Retrogott/Flomega/Twit One - MHC b/w Fleur Earth/Retrogott/Hulk Hodn - Hunger. Limited Hi Hat Club 7" to be released in late July. Artwork by Simon Groiss.

Mein Ohrwurm des Tages


Snowgoons, Savage Bros and Lord Lhus - "One Shot"

Damals, also damals in den tiefen Neunzigern stand ich ja auf Monumentalrap. Da habe ich Baby J und LL Cool J's Crossroad gefeiert wie den ganzen Franzosen-Rap a la Roff und so. Snowgoons, Savage Bros und Lord Lhus haben mich mit "One Shot" ganz plötzlich in diese kassettenlastige zurück katapultiert. Ich wünschte, ich hätte dieses Stück schon vor zwölf Jahren gehört. Das wäre richtig toll gewesen.

Dienstag, 16. Juni 2009

Sick of it All

Yo!
Sage Francis verschenkt die letzte Ausgabe seiner "Sick of..."-Mixtapeserie. Waren die letzten CDs mehr eine Ansammlung von (zurecht) unveröffentlichten Songs, B-Seiten, Features und großartigen Radio- und Live-Freestyles vergangener Tage, so ist der krönende Abschluss ein etwas frischeres und kohärenteres Werk. Die Mehrheit der Lieder ist tatsächlich 2008 und 2009 mit Hilfe von Buck 65, Reanimator und Buddy Peace entstanden...Natürlich nicht unbedingt das Album des Jahres, aber besser als die meisten Free-Download-Dinger. Er ist ja auch einfach besser als die meisten...
RUNTERLADEN BITTE HIER.

Fuck The Golice

Bitte lesen und dann mithelfen. Danke. Deine Revolution.

Hallo Freunde,

dieses hier ist kein Newsletter, sondern eine wirklich große Bitte an
euch alle an der folgenden Petition des Bundestages teilzunehmen:
https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=4517

Die Registrierung ist sicher und läßt sich innerhalb von 2 Minuten
bewerkstelligen. Die Datenschutzerklärung ist in Ordnung und zur
Zustimmung braucht es dann nurnoch einen einzigen Klick.

Es handelt sich um eine SEHR SEHR wichtige Petition, die ALLE betrifft,
die Musik machen, Musik hören, gerne auf Konzerte gehen oder generell
einem großen kulturell schadhaftem Mißstand in unserem Land
entgegentreten wollen: der Tantiemenverteilung der GEMA.

Das Thema wird nur auf die Tagesordnung unseres Parlaments kommen, wenn
bis zum 17.Juli 50000 Unterschriften gesammelt sind. Deshalb bitte ich
euch alle diesen Aufruf an eure Freunde weiterzuleiten und möchte
insbesondere Musiker, Blogbetreiber und Journalisten um die
Bekanntmachung der Petition und zum Aufruf an der Teilnahme bitten.

Insbesondere geht es hierbei um die von der GEMA beabsichtige Erhöhung
der Gebühren bei Live Musik um 600% (!!). Dies wird nicht nur den
Veranstaltern schaden, manche, vor allem kleinere Konzerte unmöglich
machen, die Preise für Veranstaltungen erhöhen, es ist auch nicht zum
Nutzen der Musiker (wie man eigentlich erwarten könnte).
Durch einen überaus komplexen Verteilungsplan, welcher u.a.
Radioairplays (es werden Deutschlandweit nur 25 (!!) Sender
ausgewertet), Chartpositionierungen (die Erstellung der zur Auswertung
kommenden Charts ist sehr fragwürdig), Unterscheidung zwischen E- und
U-Musik (E ist sogenannte ernste Musik, in erster Linie Klassik, U ist
Unterhaltungmusik) beinhaltet, werden die von der GEMA eingenommenen
Gelder nicht direkt den auftretenden Künstlern zugewiesen, sondern
landen erst in einem „großen Topf“. Da fast alle Independent-Artists
weder auf Airplay, TV-Sendungen, oder Charterfolge, etc. verweisen
können, werden die Einnahmen vor allem Majorlabel-Artists, Lady Gaga,
Musikantenstadl und Co. zu Gute kommen. Es klingt abgedroschen, aber es
handelt sich hier um die Realität! Kleinere und mittelgroße Künstler
(also der größte Teil) werden von der Erhöhung der Gebühren in der
GEMA-Sparte Livemusik kaum profitieren! Im dreistelligen Euro-Bereich
eingenommene Gebühren können hier schnell zu einem Centbetrag
zusammenschrumpfen.

Weitere Infos erfahrt ihr in der Petition selber, und auch in dem
Newsletter unterhalb, den ich selber bekommen habe.

Gun Check, One Two, One Two





Die Jungs von Good Boy Records haben mal wieder ein paar schöne Remixe auf Vinyl gepresst.

Free download: Psycho (Gunshot) RMX

Montag, 15. Juni 2009

Tränen vom König und ich

Ich war mal Austauschschüler in Amiland. Das war so 93/94, als Kassetten noch Standard waren, als in Europa und den USA Schallplatten schon fast gänzlich aus den großen Musikgeschäften verschwunden waren. In Amiland ging ich an eine kleine Highschool mit etwas über 1000 Schülern. In den Pausen war die längst abgeschaffte Rassentrennung noch omnipräsent, auch ohne Gesetze, Regeln und Hinweisschilder. Rechts die Schwarzen, die sich selbst mit Nigger ansprachen, links die Bleichgesichter mit ihren stilisierten Südstaatenflaggen auf den T-Shirts und Basecaps. Irgendwo dazwischen: ich!

Einmal stand ich mit fünf bösen "Afroamericans" an einer Papiertonne in der Cafeteria und habe mit ihnen gerappt, sie auf Englisch, iche auf Deutsch, so gut ich konnte. Einer trommelte den Beat auf der Tonne, ein anderer machte Beatbox, eher schlecht als recht. Da kam der weiße Schuldirektor mit strengem Blick (und NRA-Mitgliedschaft), scheuchte die Jungs weg, fasste mir fest auf die Schulter und sagte mit leiser, aber fester und tiefer Stimme : "Mister Steiner, we don't do that overhere! [Kunstpause] And I will only tell you once!". Er verschwand wieder im Direktorenzimmer und die ganze Schule schien mich schweigend anzustarren. Meine Cheerleader-Freundinnen kamen gleich besorgt angehoppst und überschütteten mich mit ihren "Are you okay?"-Fragen und sanften Umarmungen. "Yes, just a bit confused". Kulturschock und so.

Meine Rap-Einlagen konnte ich von da an nur noch in den Sportunerricht und mein Zimmerchen verlagern. Naja, meine kleinen Gastschwestern ließen sich anfangs auch noch davon begeistern.
Nachts hörte ich heimlich Radio. Wenn Country 105 aus Memohis nicht gerade wieder Frequenz von Magic 105 St- Louis überlagerte, konnte ich die Hip Hop Sendungen hören. War das spannend!
Ich hatte einen Ohrwurm von "Here come da lordz" von Lords of the Underground.


Lords of the Underground - "Here come da lordz"


Ich war an meiner High School wahrscheinlich auch der einzige Abonnent des VIBE-Magazins.
Darin fand ich einmal eine Anzeige für die Rock Video monthly Rap-Edition. Ich bestellte sofort und bezahlte mit dem Trinkgeld meines Kellnerjobs in einem italienischen Chinarestaurant am Rande der Stadt. Nun bekam ich jeden Monat die neusten Rap-Videos direkt nach Hause geschickt und war glücklich. Einen bleibenden Eindruck hinterließ bei mir bis zum heutigen Tage das Video "Tears" von "Da King and I". Das tragende Sample kennen viele wahrscheinlich eher von Killah Priest, aber das war ein paar Jahre später (und auch cool).


Da King and I - Tears

Genauso beeindruckt war ich vom Video Snippet zu KRS Ones damals neuem Album "Return of da Boom Bap". Sowas hatte ich bis dahin noch nicht gesehen. Die Schlussszene mit dieser wahnsinnigen Crowd war für mich ab da an der größte Antrieb weiter zu rappen. "Das kann ich auch", dachte ich mir. "Irgendwann einmal." Irgendwann ist jetzt und das ist auch gut so.


KRS One - Return of da Boom Bap

Die Videos waren alle im NTSC-Standard und in Deutschland hatte ich Schwierigkeiten sie abzuspielen. Bei irgendeiner meiner Geburtstagsgrillnachmittage im Mauerpark habe ich sie dann alle an meine Gäste verschenkt. Ich glaube, Bag und Dehf haben sie sich mitgenommen. Bei denen sind sie bestens aufgehoben. Da bin ich mir sicher.

FIXED: Apokalypse jetzt! Channel Zero mit Hiob und Morlockk Dilemma

nachdem wir da sletzte mal ein paar probleme haben, gibt es nun das finale, richtig ausgespielte interview. häfs fann

Sonntag, 14. Juni 2009

Was Geht Ab Alter?



Weiß ja eh schon jeder. Trotzdem noch mal.
ANNOUNCEMENT:
MAYER HAWTHORNE
A STRANGE ARRANGEMENT CD/LP
RELEASE DATE: 09.09.09

Mehr auf http://www.stonesthrow.com/

Audio88 sagt Danke



Tillevision am Beat, Breaque an den Cuts, Audio88 am Mic und Yassin an der Flasche. Boom!

Rapper macht Ernst



Freitag Abend hatte Lunte es schon angedeutet... Samstag, 20:15... Was nun?

sonne für den könig

Samstag, 13. Juni 2009

MEGALEAK

Komplettes Archiv der BBC ESSENTIAL MIXE! sagt ja schon alles...

DONWOOD BRICKS EXHIBITION

ausstellung meines homies Donwood in berlin...
vom 20 bis zum 26 juni im tät...schönhauser allee 161 a...prenzlauer berg


chekt auch das buchlabel AKV BERLIN

Freitag, 12. Juni 2009

Haut und Knochen

Yo!
Mein Freund COCON hat ein schickes Album gemacht. Es heißt "Haut und Knochen" und kostet nüschts! Es sind sogar zwei meiner seltenen, dilitantischen Beats darauf zu hören und rappen durfte ich auch einmal. Mit dabei sind außerdem Yassin, soda, Reindeer, Misanthrop, Oskar Ohlson und andere... Vier der Lieder kann man sich in Form einer wunderschön verpackten 7inch sogar auf den Plattenspieler schmeissen:

Also HIER herunterladen, für gut befinden und sich dann HIER die 7inch bestellen.
Euer Freund, A88

Aufgrund der großen Nachfrage...


Mensch, Leute, ihr sollt doch mein neues Album Steiner, wie er singt und lacht kaufen und nicht nur die alten HipHouse-Schinken von 2003 feiern.
Doch ich lasse mich ja gern breit schlagen und gebe Euch hier nochmal zum freien Download das Gesellenstück von Pilskills und mir : Disko in der U-Bahn, das ihr hier auch noch auf Vinyl kaufen könnt, für die Ewigkeit.
Trotzdem wäre es mir lieber, wenn Ihr Euch auch für meine neueren Sachen begeistert.

Donnerstag, 11. Juni 2009

Im Radio tut sich was

Ich freue mich. Bald lohnt sich das Radiohören wieder in Berlin. Dafür gibt es zwei Gründe. Einerseits ist für den September ein temporäres freies Radioprojekt mit dem Titel "Berlin macht Radio" geplant, das wahrscheinlich an Funkwelle FM und die die ganzen Vorgängerprojekte anknüpft, andererseits plant TwenFM ein ganz sonderbares Revival, wie ich heute in dieser Mail gelesen habe.

Dear listeners, colleagues, former partners of TWENFM,

we all know, radio is dead, capitalism is dead, music biz is dead and
twenfm was dead already long time ago...

but is it really all dead? ... no no.no..in a small hidden part of berlin
mitte, some crazy dudes are working out a new magic Super FM Broadcast
Device which is going to save capitalism, music biz and probably the world
once again for the next 10 years.

We have no idea how to do that yet, but we are working on it and starting
july 01, maybe a couple of days later, maybe a couple of days sooner...

*you are saving the world, music biz and radio.. great but
where is it going to happen ?*

somewhere between 92 - 97.1 FM on your Radio Dial in and around
Berlin... and of course by stream on *** www.twenfm.org ***

*can i get arrested if i listen to that ?*

probably yes, there is a slight chance, that the authorities will take
serious measures against listening to us.

*whats going to happen with all my rapidshare movies, xxx files,
torrent files and laptops if i get arrested while listening to
a p-irate radio like twenfm on my laptop?*

you are going to be punished, all your belongings will be confiscated, you,
your wife and your kids will be shot or thrown out of the country... but
anyway, it's worth it, believe us...

*uhh.. thats some serious issue here, is it really worth to risk
all of that?*

don't be afraid, theres a big chance that the authorities cannot read
english and will not understand what's going on here...



Das hat mich wirklich überrascht und gefreut.
Für die, die sich nicht mehr so recht erinnern können:
Twen FM war einst der Heimsender der Superadioshow mit V.Rater, Drumkid, Serch und Talin. Pilskills hatten da über einen sehr langen Zeitraum hinweg eine eigene Sendung
Auf Funkwelle FM habe ich letztes Jahr im Juli oder August das Funkhaus Prenzlauer Berg moderiert.

Hier kannst Du einen alten Superadio-Trailer runterladen (1MB) und hier eine Live-Session im Funkhaus Prenzlauer Berg mit Serch, Audio 88, mir am Mikro und V.Raeter an den Plattentellern. Das sind so 21 MB.

Drive By



Snippet HIER!!!

diggt es ...

fette aktion kommendes wochenende in berlin ... mehr infos unter diggindays.com.
wir sehn uns beim plündern!

Mittwoch, 10. Juni 2009

The REAL Gangstash*t

DJ AROK + DJ SCIENTIST = GODLY GROOVES

Gestern war ein schöner Tag. Ich als Exil-Regensburger habe mit meinem Wahl-Regensburger Homie Achim (von den Demograffics) den Ur-Regensburger DJ Arok besucht. Wir haben gediggt, Platten gekauft und natürlich Promofotos geschossen für den neuen Mix der Plattenverrückten Arok & Scientist. Das Ding hört auf den Namen "Godly Grooves". Wir haben das Teil natürlich sofort gekauft und sagen ÜBERDOPE.





Alles andere kann der Pressetext viel besser sagen:
Thematisch und musikalisch absolut einmalig, haben die beiden DJ’s und Plattensammler Arok und Scientist den vielleicht obskursten Rare Groove-Mix deutscher Musikgeschichte fabriziert. Wer schon bei den Funkvergnügen-Mixes oder zu diversen Compilations wie German Funk Fieber oder Amiga A Go-Go staunte und mitnickte, wird jetzt nochmal völlig vor den Kopf gestoßen. Denn was sich auf dem 60-minütigen Mix erstmalig in aller Fülle darstellt, ist ein fast völlig neu aufgeschlagenes Kapitel im Funk-, Soul- und Beat-Bereich und dokumentiert, wie in Form der Christenbewegungen der späten 60er und frühen 70er Jahre die Grooves auch in der christlichen Musik aus Deutschland Einzug fanden.

Alle der auf „Godly Grooves“ verwendeten Vinylplatten, die oft nur in sehr limitierten Auflagen hergestellt wurden, stammen hierbei entweder von privaten Pressungen örtlicher (Kirchen-)Bands und Chöre, oder von den paar wenigen professionellen Musikverlagen, die sich schon damals auf solche Musik spezialisiert hatten und ihre Tonträger und Noten größtenteils abseits des allgemeinen Musikhandels ausschließlich in christlichen Kreisen verbreiteten. So oder so sind die „Nuggets“ unter der Masse aus rein orchestralen Aufnahmen, Orgelgedudel oder prüden Gesängen nicht leicht zu finden. Aber die Suche hat sich gelohnt: Vom monströsen Big Band Rhythmus, besungen von Knabenchören über melodische Flötengrooves, die sich genauso auch auf Dusty Finger Compilations hätten wiederfinden können, wird alles geboten, was das Sammlerherz begehrt. Der rastlose Mix setzt dabei gekonnt Song an Song, Break an Break, beinhaltet treibende Beats, psychedelische Passagen (man möchte streckenweise fast schon von Krautrock sprechen) und smoothen Soul. Auch die textlichen „Highlights“ kommen bei weitem nicht zu kurz und werden wohl des Öfteren ein breites Grinsen im Gesicht hinterlassen. Inhaltlich geht es um Gott, Liebe, Leben, Angst und Tod, aber vor allem auch Anti-Kapitalismus. Somit passt der Mix auch wieder perfekt in die heutige Zeit, denn die Probleme sind schließlich dieselben geblieben.

Kurzum: „Godly Grooves“ ist ein MUST HAVE für alle Rare Groove-Nerds, Beat Digger und überhaupt alle, die neben guter Musik, die gewisse Prise Obskurität zu schätzen wissen. Die in limitierter Auflage von nur 100 Stück erhältliche CD sollte man sich nicht entgehen lassen.

FÜR NICHT MAL 6 EURO BESTELLEN BEI HHV.DE !!! SCHNELL!!

Coehn & Foehrb @ Cologne Commons DIESEN FREITAG

Coehn & Foehrb sind Rapper & DJ aus Stuttgart. Blutjung haben die Jungs Ende letzten Jahres ihr Debutalbum via b.solid als freien Download veröffentlich. Ich find's ganz ernsthaft super- in den späten Neunzigern wäre das sicher durchs Dach gegangen. Glücklicherweise spricht "Die Tugend von Heute" (OK uncooler Titel) aber nicht nur den Nostalgiker in uns an, sondern überzeugt mit witzigen und roughen Texten und einer zeitgemässen Produktion. Bin gespannt was ihr davon haltet.

Review auf phlow-magazine.com

DIESEN FREITAG werden Coehn & Foehrb beim Cologne Commons Festival performen. Auf der Bühne stehen daneben noch Entertainment for the Braindead, Goto80 (!) und Comfort Fit (!!!). Pflicht für den Rheinländer.

Dienstag, 9. Juni 2009

technold school

gerade auf dem matthiaskandel-blog gefunden. großartig! auch wie der privat sender das behandelt.



Montag, 8. Juni 2009

Straßenköter in Berlin



Am kommenden Mittwoch ist das Fleur Earth Experiment zu Gast im Cassiopeia - Berlin.
Pflichttermin.

Folge 6

02-06 der weg from samstag2015.de on Vimeo.

Sonntag, 7. Juni 2009

UP MY ALLEY, oh mama


Up My Alley beschert uns ein neus Beattape von Hubert Daviz sowie einen heißen neuen track von fLako feat. Versis.

"Yeah Yeah Yeah" - fLako feat. Versis

"Sketches" - Hubert Daviz

Hmmmmmm, DJ Hero

Der Domestizierung der Sprühdose konnte ich ja irgendwie noch etwas abgewinnen. Jetzt kommt die DJ-Version von "Guitar Hero". Nachdem ich mir das Video angeschaut habe, komme ich zu folgendem Eindruck: wack!

Samstag, 6. Juni 2009

Raphistory in der Mache

V drehte und fragte, Scientist und Dejoe antworteten, Obi schnitt und spielte aus. Ich spreadde. Man lernt nie aus. Pflicht.

Wo es mich überall gibt

"Wo gibt es denn Dein komisches Album?", fragte mich heute ein alter Schulfreund.
Gute Frage! Nach "Steiner, wie er singt und lacht" muss man in der Tat ganz schön suchen.
Am einfachsten ist es, mir eine Mail zu schreiben an steiner (ät) steinerwieersingtundlacht.de.
Dann male ich was Schönes rein oder rauf, klebe 'ne Briefmarke rauf und spätestens nach zwei Tagen liegt das Ding in Deinem Briefkasten. Für den dikreten, anonymen Einkauf habe ich einige vertrauensvolle Läden in der näheren Umgebung ausgesucht und die mit einigen CD's bestückt. Hier eine kleine Übersicht über die Läden in der Berliner Innenstadt. Wenn Du ganz woanders wohnst und meinst, Du kennst einen Laden, in dem "Steiner, wie er singt und lacht unbedingt stehen müsste, kontaktiere mich ebenfalls per Mail.

Prenzlauer Berg: Spokenview Shop (nur online)
Street Smartz, Pappelallee 86
Vopo Records, Danziger Straße 31
Oye Records, Oderberger Straße 4
Friedrichshain: hhv Selected Store, Revaler Straße 9
Kreuzberg: Overkill Shop, Köpenicker Str. 195a
Red Stuff, Waldemarstr. 110
M99, Manteuffelstr. 99, Tel : 612 749 1 - Fax : 611 502 1
Mitte: ausberlin, Karl-Liebknecht-Str. 17, am Alexanderplatz


Wer den Hörgenuss mit einem schönen Film koppeln will, kann ab heute ins Kino Toni, am Antonplatz in Weißensee gehen. Da läuft "Steiner, wie er singt und lacht" ab heute als offizielle Saalmusik vor den Filmen.
Ansonsten bin ich echt überrascht, aus welchen Zipfeln des Landes mich bereits Bestellungen erreicht haben. Cuxhaven, Hannover, Frankfurt am Main, Wuppertal, Freiburg, Uslar, Hamburg, Göttingen ...
alles Orte, von denen ich noch nie im Leben gehört habe. ;)
Schon komisch!
Achso, auf meiner Seite Steiner, wie er singt und lacht gibt es natürlich auch alle Songtexte zum Mitlesen für die nächste Karaokeparty.

Sieht so die Zukunft aus?

Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall sieht so der neue Videomix vom Erdnussbutterwolf aus, sehr vergangenheitslastig, aber nett.


Peanut Butter Wolf - Green Screen (Live Video Mix)

Donnerstag, 4. Juni 2009

Nowadays

Back In The Day



Mos Def @ Stones Throw?


Nicht ganz, jedoch ist die halbe Steinwurf-Beatschnitz-Garde (Madlib, Oh No, Georgia Anne Muldrow, Dilla) an des mächtigen Mos' neuer Platte "The Ecstatic" beteiligt. Auf der Stones Throw Seite wurden gestern paar Details enthüllt.

Drüben bei Rappcats gibts bereits: Auditorium ft. Slick Rick produced by Madlib

Yürrr!

Mittwoch, 3. Juni 2009

Woher hat der nur den blauen Anzug


Jenz Steiner beim HipHop-Open Air auf dem Berliner Helmholtzplatz am 29. Mai 2009

So viele Leute haben mich in letzter Zeit gefragt, woher ich diesen überaus hübschen hellblauen Anzug habe. Nun sollt Ihr die Wahrheit erfahren. Ich habe ihn 2003 in Moskau von meinem aserbaidschanischen Freund Muslim Magomajew geschenkt bekommen. Das war kurz bevor er seine musikalische Karriere beendete und das Mikrofon ein für alle Male an den Nagel hing. Ein trauriger Augenblick in der sowjetisch-postsowjetischen Musikgeschichte.
Seine Worte gingen mir damals sehr nah.
"Meine Zeit ist abgelaufen. Ich habe meine Zeit gehabt. Dieser Anzug war immer mein Markenzeichen. Er hat mich in all den Jahren treu begleitet."



Муслим Магомаев "Куба - любовь моя" Muslim Magomajew mit "Kuba, meine Liebe"

Ich bekam eine richtige Gänsehaut, als er dann noch meinte:
"Es gibt auf der ganzen Welt nur einen Menschen, der mein Erbe weitertragen kann. Das, mein lieber Tovarisch Steiner, das bist Du."

Mir kullerten die Tränen, als er mir den Anzug übergab. Ich wollte etwas sagen, doch mein Hals war wie zugeschnürt. Vor einem halben Jahr, am 25. Oktober 2008, verstarb Magomajew in Moskau. Das hat mich sehr bewegt. Nun, hier an dieser Stelle nochmal mein großes musikalisches Vorbild, der alte Magomajew, wie er singt und lacht.


Müslüm Maqomayev_"Azərbaycan"_1978

Dienstag, 2. Juni 2009

Gettin Closer To God - Teil 3



16. Juni 2009 - "Apokalypse Jetzt" - Spoken View - Nach uns die Sintflut!!

from helmholtz to el segundo



nicht so orthodoxer post, ich weiß.

Gänsehaut am Helmholtzplatz

Das Open Air auf dem Hemli am Freitag sorgte nicht nur bei mir für Gänsehaut. Ich war total ergriffen von der Stimmung und den Menschenmassen, die an diesem Abend zu uns kamen. Eigentlich war ich total übermüdet und fühlte mich gar nicht mehr in der Lage zu einem Auftritt, doch dieses Publikum, die ganze Atmosphäre vor Ort, die alle Streetjams auf dem Helmi in den Neunzigern nach meinem Empfinden übertroffen hat, legten bei mir unendliche Kraftreserven frei.

Ich habe mich ein bisschen für Breaque und alle die geärgert, die nicht da sein konnten und somit den bisherigen Höhepunkt des Jahres verpasst haben. Aber heutzutage ist das alles gar nicht mehr so schlimm, denn die liebe Internet-GTDK-Generation dokumentiert alles Geschichtsträchtige für die Nachwelt. Ich werde in den nächsten Tagen versuchen, alle Videos, die vom 29. Mai am Helmi im Netz rumschwirren, hier häppchenweise einzubetten. Nun erstmal viel Spaß mit dem alten HipHouse Klassiker aus dem Jahre 2003.


Pilskills und Steiner: Disko in der U-Bahn live auf dem Helmholtzplatz, am 29. Mai 2009, Video Bemme 51, Vielen Dank


>>Das Original als MP3 Download<< (6,3 MB)

maybe so, maybe no, maybe anders?

Montag, 1. Juni 2009

Crip Walk war gestern

Und Yassin sucht im Netz immer nach dem ganz neuen heissen Scheiss, damit die Generation Tapedeck immer auf der Höhe der Zeit bleibt.
Und vielleicht gibt es hier auch jemanden, der es mir erklären kann. Ich versteh's nämlich nicht...

tja, was is wirklich wichtig?

... wichtige frage. 2015 gucken.

02-05 image from samstag2015.de on Vimeo.

Link Us