Sonntag, 31. Januar 2010

Do you know Dexter?

Die Frage, wer Dexter ist, könnte gerade in diesem Blog überflüssig erscheinen… - wenn ihr allerdings eingehender erfahren wollt, was den Beat in seinem Innersten zusammenhält, wenn ihr neugierig seid auf ein paar Hintergrundinfos zu Dexters kommenden "The Jazz Files"-Release, oder wenn ihr wissen wollt, warum dem armen Dex bei pathetischen Raps immer schlecht wird, dann klickt unten und lauschet dem jüngsten 15 min.-Interview mit unserem hoch geschätzten GTD-Kollegen DJ Dexter auf "HipHop ist…".


Viele Grüße, der Ecoluddit.

Atmosphere at Splash! `09

Slug of "Atmosphere" answering to Splash! Magazine and performing on the Main Stage.

Donnerstag, 28. Januar 2010

Cooper & Dday One "Tribute To The Q4" Artwork Process Video



"Tribute To The Q4" by Mr Cooper & Dday One 7 Inch.
PROPS AN V., BINH & CO.

M.O.P - World Famous Dexter Remix



Schön sind sie ja nicht...aber ihre Stimmen eignen sich immer wieder
für den ein oder anderen Remix.....World Famous. 1996-2010.

M.O.P. - World Famous [Dexter Remix] by Dexter_1

Wicke, Wicke, Scratch...

Yo.
Neulich stieß ich auf den Youtube-Kanal von meinem alten Bekannten Kratzteufel Pimpone und war begeistert. Bins auch immer noch. Ich kann zwar selbst keine Plattenspielergeräusche, aber wenn ich es lernen wollen würde, wüsste ich, wer mir helfen kann. Mit knapp 500 audiovisuellen Anleitungen inklusive eigenem Notationssystem:

http://www.youtube.com/user/Tonspielzeug

Hier zwei Beispiele:





Ich dachte, das hat hier mal Erwähnung verdient.

Mittwoch, 27. Januar 2010

lars hat action gemacht ... sichtbeton zurück im all!

sichtbeton - betty&bob mit twit uno from hillbilly on Vimeo.



"betty & bob" von sichtbetons "zurück"-lp feat. twit uno ... danke lars!! (via: www.dakkord.eu)

Dienstag, 26. Januar 2010

SB zurück 12: Ja man

Dieser nette, von V.Raeter produzierte Einminüter ist nicht nur eine passende Überleitung vom hitzigen Hundelied zu "Neonröhren", er ist auch schöne U-Bahnmusik. Passt auf jeden Fall für die U2-Fahrt von Eberswalder Straße bis Senefelder Platz. Mir gefallen besonders Anfang und Ende.

DOWNLOAD: Project: Mooncircle special auf Byte.FM

Project: MoonCircle
.. mit Musik von Sichtbeton und ein paar Worten über GTDK, Error Broadcast + unreleased tracks von Lewis Parker, JUlllO, Kan Sano, 40 Winks, Joe Kickass, The Q4, Asusu, Robot Koch, Shlohmo, Grace etc.
DOWNLOAD

Montag, 25. Januar 2010

Audio 88 und Yassins Grundlagen des Bierbrauens

Jazzfiles Teaser One

V.ehrte Damenz und Herrenz,
MPM präsentiert vermutlich recht proudly das erste "Werbe" Video zu Dexters phänomenalen Jazzfiles. Sehr schönbes Ding, das übrigens auch das "große" Video ganz gut anteasert, das es auch irgendwann demnächst geben wird. Ja! Werbung! Ja! Kommerz. Ja! Sellout! Ab morgen kommt das dann auch auf RTL2, irgendwann nach 0 Uhr.
Enjoy.

Dexter - The Jazz Files (Teaser) from MPMTV on Vimeo.

Sonntag, 24. Januar 2010

SB zurück 11: Hunde

Meine Großeltern hatten früher auch eine Glasvitrine mit Neonlicht. Das galt in den Achtzigern als modern. Sichtbeton hat sich mit dem Track "Hunde" 2006 auch modernisiert. Der passte so ganz und gar nicht zu dem Material, das bis dahin entstanden war. Horrorfilmartige Texte, ein kühlerer und aggressiverer Sound - das war neu für Produktionen aus den Häusern Lunte & V-Raeter. Auch wenn diese Grundstimmung nicht den Rest des Albums prägt, war "Hunde" zumindest ein musikalischer Türöffner und Wegbereiter für das "Zurück"-Album.

Lewis Parker in Berlin

LEWIS PARKER "THE UNSEEN TRAP" w/ John Robinson PROMO VIDEO - Part one from Project Mooncircle.

Vielen Dank nochmal an Suff Daddy, V.Raeter, Lambent, Cooper & The Binh! War echt eine schöne Zeit..

Freitag, 22. Januar 2010

Happy 1000, GTDK!



1000 Beiträge auf Generation Tapedeck sind doch wirklich ein guter Grund zum Feiern und womit könnte man besser feiern und tanzen als mit einem tollen Baltimore Club Mix von DJ McCoy?

Donnerstag, 21. Januar 2010

VOIXMUSIK



super dopes video, geiler track... überhaupt österreich. check auch mal den hier:

def Ill & abby lee tee - imma in richtung himmel by abillity

ps: dies hier ist post #1001. hoch die tassen!

Dienstag, 19. Januar 2010

GTDK IM RADIO ...


... heute abend 22uhr byte.fm hiddentracks mit gordon im pmc labelfeature und morgen ab 20uhr teile der gtdk-gang auf dem berlin-brandenburgischen sender radio fritz  mit pyranja.

SB zurück 10: Dein Platz

"Dein Platz", der drittkürzeste Titel auf dem Album, klingt wie direkt aus der Glasharmonika. Das "Yeah, yeah, SB, Komm zu Dir" nervt ein bisschen und passt gar nicht so recht zum fluffig gerappten Lunte-Text. Der hat einen depressiv-frustrierten, leicht aggressiven Touch. Aber etwas Witziges hat das Lied auch. Und weil es so schön kurz ist, walze ich es auch gar nicht weiter aus.

Montag, 18. Januar 2010

Teufel, Ja

P of C TV



Anfang der Neunziger war Mohrenstraße noch Endstation der heutigen U2 und der ehemalige Bahnhof Potsdamer Platz diente noch als Abstellanlage. Die "Gisela", wie die U-Bahnzüge der Baureihe G gerne genannt werden, war 1991 natürlich ein gefundenes Fressen für die Westberliner Partners of Crime, der Crew um den inzwischen verstorbenen HipHop-Aktivisten, Rapper und Jam-Organisator Ami Dee. Ausschnitte aus dieser Wholecar-Action fand man auch 1992 in Claudia Rheins Video "Hip Hop Berlin". Ein schönes Zeitdokument mit Oldschool-Writerslang und Berliner Schnauze.

Sonntag, 17. Januar 2010

SB... knows

Samstag, 16. Januar 2010

Snippet die 2te



freut euch mit uns auf das neue Album...
Wir planen auch schon kräftig an einer bombastischen Release Party...aber dazu später mehr!
Somit stay tuned...

Freitag, 15. Januar 2010

Joe Kickass: Let Me Introduce (EP, Digital, FREE DOWNLOAD) - Project: Mooncircle

Project: MoonCircle

Let me introduce *Joe Kickass* , a young and eager cat with many talents and a great passion for everything oldskool. Frustrated by most of today’s hiphop, Joe drops the accessories and takes it back to basics. With him contributing ill illustrations to the artwork and composing on five of the six tracks, it’s fair to say this EP proves that he’s more then just your average MC.
With a full length album droppin’ later this year, *Project: Mooncircle* brings you this debut release to let the world get aquainted with their newest adition. _The beats are raw, gritty and drenched with soul and jazz influences. Joe tops them off with his raw voice, high impact lyrics and on point delivery._

PMC057 - Joe Kickass "Let Me Introduce" EP PREVIEW - DOWNLOAD!

Project: Mooncircle
Joe Kickass Site

SB zurück 09: Fieber

Wer Sichtbeton hört, kann auch ein bisschen musikalische Identitäts- und Spurensuche der Sichtbetonler nachvollziehen.
Das Zitat am Anfang von "Fieber" ist eine nette Hommage an die inzwischen fast komplett in Vergessenheit geratene Horst-Krüger-Band. Durch diesen Kunstgriff stubst V.Raeter die Sichtbeton-Hörerschaft mit der Nase auf ein musikalisches Genre, das seit drei Jahrzehnten in den Amiga-Plattenkisten ruht. Das finde ich sympathisch und schätzenswert, denn damit betribt er ganz nebenbei etwas Musikethnologie. Wer bei der gleich darauf einsetztenden E-Orgel an Jane Birkin und Serge Gainsbourg "Je t'aime" denkt, liegt falsch. Wer dem Ursprung des Samples auf den Grund gehen will, sollte die Verfilmungen eines gewissen Wasserplatscher-Märchens aus den frühen Achtzigern studieren.

Luntes fieser Text steht im krassen Gegensatz zur Musik. Ich dachte zuerst an einen kleinen Giftzwerg, der sich für seinen Gram an seinen Mitmenschen rächen will. Seine "Ich stehe auf, gehe raus und mache alles kaputt"-Story weckt bei mir Erinnerungen an ein Lied einer Prenzlauer Berger Punk-Schrammelband, deren Name ich vergessen habe. Der Text ging so: "Aufstehen, pissen gehen, morgens dieselben Leute sehen, es ist nichts zu retten in diesem Scheiß Land ..." und so weiter.
Mit einem anderen Instrumental würden diese Zeilen locker als Battle-Text durchgehen.
Wie kann man nur so fiese und hinterhältige Gedanken haben? "Fieber" wirkt auf mich wie ein modernes Rumpelstilzchen-Lied.

Teddy closed the door



Der Soulsänger Teddy Pendergrass, der den typischen Phillysound der luftigen Streicher und Schlafzimmergesänge geprägt und unzählige Male als Samplequelle herhalten musste, starb am Mittwoch nach einer Krebserkrankung in einem Krankenhaus in Philadelphia.

Donnerstag, 14. Januar 2010

SB zurück 08: Frischkäse im Suffbeton RMX

Sichtbetons "Frischkäse" ist wie Blumfelds "1000 Tränen tief", nur für Menschen, die zehn, fünfzehn Jahre jünger sind. Genau, Sichtbeton ist Blumfeld für junge Leute. Nee, Lunte sieht nicht wie Jochen Distelmeyer aus, aber irgendein Bindeglied gibt es da zwischen seiner Poesie und der der sogenannten Hamburger Schule. Trennung ist das große Thema dieses durchaus radiokompatiblen Songs. Bis zu der Stelle, an der eine gepresste Stimme "SB vom Berg, SB, das ist SB..." singt, kann man das Lied gut durchhören. Besonders gut gefällt mir der verspielte Part zwischen ersten und zweitem Refrain. Das Instrumental weckt bei mir sommerliche Erinnerungen an die alte Superadio-Show auf Twen FM und Campusradio.

Beats bauen, wie in der Sendung mit der Maus

Dieses kleine Lehrstück liegt anscheinend schon seit 2006 im Netz, und ich habe es nicht bemerkt. Ein Kleinod der zeitgenössischen Populärmusik-Didaktik. Es ist niedlich, es ist einfach, es ist schau.

(via: BeatsAndSound.com)

8 Minutes of Fun

"Kernlose Weintraube" war das erste Musikvideo von Prügelkotze feat. Stute & Pony, Steiner, El Potentia Brutalana und Katzenmörder Mike. Das endzeitmäßige Filmchen ist fast schon ein historisches Dokument, jedoch nicht wegen der Musik. Eher aufgrund der Kulissen, denn das alte Friesenstadion im Berliner Volkspark Friedrichshain wich ein Jahr nach den Dreharbeiten einem Beachvolleyballfeld, einer Inline-Skater-Bahn, einem Kletterfelsen und einem Trimm-Dich-Pfad. Historischen Charakter hat das Video für mich auch, weil es das Lebensgefühl der Jugend der 90er einfängt. Randalierend durch leerstehende Gebäude ziehen war für uns normal. Die Kamera haben wir gar nicht richtig bemerkt.


"Kernlose Weintraube" - Prügelkotze, Stute & Pony, Steiner aka Wegendorf Enrico, El Potentia Brutalana, Katzenmörder Mike

GTDK GOES TO THE UK

Das ist doch eine feine Sache.

The Dugout Show
12-2am Saturday 9th January 2010
Brighton’s Juice 107.2FM
With Tom Simpson (Zebra Traffic)

B.O.B / Satellite (Hudson Mohawke Remix) (Adult Swim)
Kidkanevil / Land Of Plenty (First Word)
Reflection Eternal / The Blast (Remix ft Erykah Badu) (Reflection Eternal Mixtape)
X.O. / Blah Blah (MP3)
Skillz / 2009 Rap Up (Promo)
Reflection Eternal / Just Begun ft Jay Electronica, J.Cole and Mos Def) (Reflection Eternal Mixtape)
J Davey / Fight The Daylight (Warners)
Ty / Wait A Minute (Greymatter Re-Edit) (CDR)
Grasscut / Muppet (Nathan Fake Remix) (Ninja Tune)
Bullion / Say Goodbye To What (One Handed)
Pantyraid / Get The Money (Marine Parade)
Hackman / Illusionz (White Label)
Deradoorian / Hugh Road (Love Pump)
Miguel Atwood Ferguson and Nino Carlos / Take Notice (Alpha Pup)
Black Milk / Keep Going ft AB (Fat Beats)
Lil Wayne / I feel Like Dying (Flying Lotus Remix) (Promo)
Guestmix: Generation Tapedeck / Man On The Moon Mix

Mittwoch, 13. Januar 2010

In the Niteside Eclipze



Letzte Woche der Mix von Arousal, diese Woche ein eigener. Bei der Wahl der tags auf Mixcloud fiel mir das schöne "Illbient" mal wieder zwischen die Tasten...

Download und playlist via You'll Soon Know

"Episode 2 of our podcast, this time from Error Broadcast’s Sven Swift. Part A takes you from an ambient chilled vibe up to club bangers… ready for a night out."

Enjoy...

Must Be The Brew That I Was Sippin'


NEXT LEVEL SUFF REMIX
by Suff Daddy

DEXTER - HI-HAT CLUB VOL. 3 / THE JAZZ FILES (LP/digi - Feb 26)


Nein, das hier ist keine plumpe Werbung. Es gibt eine kleine Geschichte zu den Jazzfiles und wie das MPM-Logo auf die Platte kam. Ich kann mich noch ziemlich gut erinnern, wie mir Dexter zu den Anfangszeiten von MPM irgendwann um 2002 rum diverse Veröffentlichungen des neuen Kölner Labels gezeigt hat. Damals waren wir schon etwas beeindruckt, dass ein deutsches Label international ausgerichtet sein kann und ebenso geschmacksicher wie auch erfolgreiche vor allem auf Vinyl veröffentlicht. Heute kennt gerade in diesem Blog jeder MPM, mit Gordons PMC ist mir ein zweites deutsches LAbel bekannt, das hochwertige Musik veröffentlicht und ebenso international wie auch erfolgreich operiert. Das kann einen schon froh machen.

Als Dexter seine Jazzfiles anfing zu produzieren, war das anfangs nur so eine Idee mit den Jazz Samples, die mit jedem weiteren Beat wuchs und größer wurde. Anfangs dachten wir auch noch, dass wir dieses Ding wohl ebenso wie die Prost Neujahr EP als Freedownload veröffentlichen. Aber Herr Dexter wollte unbedingt diese Vinyl und ich kann mich noch an Gespräche mit V.Raeter erinnern, der einer der größten Befürworter einer Vinyl-Vö war. Manchmal hat man Glück. Manchmal hat man Fürsprecher und Helfer im Hintergrund. Jetzt kommen die Jazzfiles am 26. Februar über MPM. Kann man sich nur drüber freuen.

HIER ein
Vorgeschmack

SB zurück 06 + 07: Mein Herz, Familie

Von den 50 Sekunden DJ-V.Raeter-Herzschlag gefallen mir besonders die letzten zehn, in denen das Stück verspielt ausklingt. Mehr weiß ich über "Mein Herz" nicht zu schreiben.

Das darauf folgende Stück "Familie" steht von allen am stärksten in der Tradition der Lieder auf dem ersten Sichtbeton-Album. Anfänglich ist es, als würde man kopfüber in ein Aquarium fallen und nach viel Geglucker, Gesumme und Gesurre in einer befremdlichen und dennoch vertrauten zu sich kommen. Nach einem beklemmend Familienfest sitzt man im Nachtbus, noch ganz benebelt von Essensgerüchen, Standardphrasen, Zukunftsängsten, billigem Fusel und schlechten Witzen der Verwandten.

Wie gruselig, wenn ich mir vorstelle, wie Lunte bei seiner Familie sitzt und ihr, nachdem er gefragt wird, was er denn jetzt mache, dieses Lied vorspielt. Beschämte, abgegessene oder enttäuschte Blicke, ablenkendes Dazwischengequatsche, Unaufmerksamkeit, Nichtachtung oder flappsige, sarkastische Rückfragen. Ein mutiger Schritt, der keinen Meter weiter führt.

Der Twitz-One-Beat weckte bei mir zuerst Erinnerungen an das 91er Gangstarr-Album "No more Mr. Nice Guy", die schnell durch diesen einlullenden langen Ton im Loop beiseite gefegt wurden.
Das Klavier in der letzten Strophe sorgt nochmal für einen Stimmungswechsel. Ich mutmaße mal, dass "Just be good to me" von Karmah die Quelle der leicht hoch gepitchten V.Raeter-Cuts ist.

Dienstag, 12. Januar 2010

"Nochmal zwei Herrengedeck, Bitte." Snippet Teil 1

Wir haben geweint, gelacht und getrunken:



Teil 2 folgt irgendwann. A88

Mayer Hawthorne mit dreckigen Fingern



In Hamburg sagen die Leute immer Digger zueinander. Jetzt weiß ich warum. Die sind alle alte Vinyl-Liebhaber, so wie Mayer Hawthorne. Der kommt zwar nicht aus Hamburg, kennt das Gefühl an den Fingern beim Wühlen in Plattenkisten auch recht gut. Über die emotional-psychischen Auswirkungen des Diggens spricht der DJ und Sänger in diesem Stonesthrow-Video.

SB zurück 05: Windschutzscheibe

Man möchte mit diesem groovigen Twit-One-Loop mitschunkeln. "Windschutzscheibe" ist einer der kürzeren Lieder auf dem Zurück-Album. Das hübsche Instrumental und der fiese Text beißen sich und erinnern damit an jüngere Horrorfilme wie "The Decent" oder Klassiker wie "The Stand". Das Gruselige kriecht ganz subtil und erst beim zweiten Hören hervor. Die beklemmende und hoffnungslose Geschichte ist schnell erzählt. Autounfall, Beifahrer tot, Fahrer befreit sich und flieht übers dunkle Feld ins nächste menschenleere Dorf. Retrogotts "All my girls" und "Yo"-Cuts machen das musikalische Ablenkungsmanöver perfekt. Den Sichtbetonlern blieb gar kein anderer Weg als dieser, da sie sich sonst in ausgelutschtes Genre begeben und damit unter ihrem Niveau bleiben würden.

DeNnIsDaNiEl

Yo, Hessen kann natürlich mehr als Azad un Co. aus Frankfurt. Auf einer Autofahrt wurde mir Dennis aus Gießen ans Herz gelegt. Ich denke, auch auf diesem Blog kann er den ein oder anderen Fan finden.

natürlich ist RTL ganz vorne dabei, wenn es um unentdeckte Talente geht.







props an timterrible!

Montag, 11. Januar 2010

HiobDilemmaAudio88YassinJaw-Gesprächsrunde



Ich mag es sehr. Danke an alle guten Antwortgeber.

SB zurück 04: Kraft und Platz



Nein! Um irgendwelche Lebensraum-Theorien aus finsteren Vorzeiten geht es bei diesem Lied ganz sicher nicht. Das ist klar. Vielleicht eher um das Losreißen aus der Enge und den Zwängen des Mittelklasse-Familienlebens, vielleicht auch nicht. In Rap-Videos sind urbane Unorte ja immer sehr beliebte Drehorte. Das Video zum Track ist wahrscheinlich der erste HipHop-Clip, in dem mit Plastekanister, Brustbeutel und Stoffbeutel auf dem Kopf vor einem Lada und vor der Arbeitsamt-Kantine posiert wird. Das 1:20 min kurze "Kraft und Platz", produziert von V.Raeter, gehört zu den älteren Tracks des Albums und basiert auf einen einfachen Loop. Das Lied wirkt viel schneller, treibender und positiver als die meisten Songs, die davor entstanden sind. Insofern war "Kraft und Platz" zu seiner Entstehungszeit schon ein Schritt in eine neue Richtung.

Sonntag, 10. Januar 2010

Schnee und Eis, Baby



Eine Mischkassette bei Schnee und Eis - für den, der gut zu tanzen weiß! Ich bin zwar kein DJ und kann auch nicht wirklich mixen, habe mir aber heute den Spaß gemacht, für Euch einen kleinen Winter-Sampler mit neuer HipHop-Mucke zu basteln. Warum immer auf den Neunzigern, auf MF Doom und JD rumreiten? Sobald das Tauwetter einsetzt, nehme ich das Teil wieder runter. Dann hat es ja schon seine Pflicht getan. Keine Ahnung, ob ich Euren Geschmack getroffen habe. Mir gefällt es jedenfalls so. Auf Eure Reaktionen bin ich natürlich gespannt.

>>DOWNLOAD<<

Tracklist

01. Keny Arkana - Pachamama
02. Mickey Factz - Amnesia
03. Charles Hamilton - New Music from Charles Hamilton
04. Danny - Where is Danny?
05. Blakroc - Dollaz & Sense (RZA & Pharao Monch)
06. Count Bass D and DJ Pocket - Praise me feat. H2O and Flux
07. Hiob & Morlockk Dilemma - Müll vom Hof
08. Fashawn - Life as a Shorty feat. J. Mitchell
09. Argaman - The Old Times
10. Big Twins - Smart Niggaz feat. Krondon of Strong Arm Prod. prod.: Alchemist
11. Boot Camp Clik - Trading Places
12. Fresh Daily - Video Gamin'
13. Danny! - Crank Dat feat. Ladi Jade
14. Asen James - Music is Words
15. GZA - Slang Copulation feat. Nas, Cappadonna, Ghostface
16. Asen James - Time
17. Royce Da 5'9 - The Warriors feat. Slaughterhouse
18. Tech N9ne - Check Yo Temperature feat Sundae and T-Nutty
19. OC & AG - God's Gift
20. Tim Dog and Kool Keith - Qietriot
21. Count Bass D and DJ Pocket - Surprise
22. Mick Boogie & Terry Urban - Rock Co Cane Flow feat. Shawn Christopher and Pheo
23. Reef The Lost Cauze - Str8ight outta Philly (live in Brooklyn)
24. Black Milk - The Matrix feat. Pharoahe Monch & Sean Price
25. Hiob & Morlock Dilemma - Mutter
26. Danny! - Mama I want to fucking sing
27. Keny Arkana - Cinquième soleil

Warum rappst Du?



Kennt noch jemand die Kindersendungen "Spaß am Dienstag" (ARD) oder "Hoppla" (DFF 1)? Da standen die Moderatoren immer in bunten Klamotten vor einem schwarzen Hintergrund. Genau wie Maeckes in seinem Video "Alle mich mögen". Bei Spaß am Dienstag wirbelte immer noch Zinie, ein computeranimierter Punkt mit Vokoderstimme durch die Gegend, bei Hoppla war es ein geschrumpfter, griegrämiger Clown mit Zipfelmütze namens Kunibert. Ob Maeckes nun zufällig, bewusst oder unbewusst an diese Tradition anknüpft, weiß ich nicht. Eins aber weiß ich: Der Satz "Ich will, dass alle mich mögen" beantwortet für jeden Deutschrapper die Standard-Frage "Warum hast Du angefangen zu rappen?"

Samstag, 9. Januar 2010

Let's go, go, go Gossenmix
























Ob sich der Baltimore Club Style jemals in Deutschlands Diskos etablieren wird, steht in den Sternen. Schließlich wusste ich bis vor zwei Tagen nicht einmal, was man darunter versteht. Außerdem feiern die HipHopper hierzulande eher mit verschränkten Armen. Bei solchen Up-Tempo-Beats könnte das Abtanzen in dieser Position zu erheblichen Schwierigkeiten führen.

Da Generation Tapedeck, wie mir neulich zugetragen wurde, hierzulande zu den progressivsten Musik-Blogs gehört, gibt es heute für unsere fortschrittlichen Followers den 33 Hits starken Gossenmix vom Friedrichshainer Star-Produzenten K!D SH!T. Auf Eure Reaktionen bin ich schon sehr gespannt.

>>Download Gossenmix von K!D SH!IT<<

Malen in Zahlen

Ist zwar nichts akustisches, aber der Link kommt aus direkter Nachbarschaft, wo auch ein wenig mehr zu den technischen Hintergründen zu finden ist ;) Könnte sich zum gepflegten Zeitvertreib auf längeren S-Bahnfahrten entwickeln, das Teil.

Graffiti Analysis (iPhone) - DustTag v1.0 from Evan Roth on Vimeo.

(via: Splashmag)

There's A Meeting Goin On




Ich Trinke by Suff Daddy

Generation Stylo-Kind statt Talent

Neulich habe ich mir Florian Illies Buch Generation Golf gegönnt, um mitreden zu können. Für mich war das eine verspätete westdeutsche Antwort auf den braven Schüler Ottokar Doma. Das Buch lebt weniger von der Story als vom endlosen 80er-Jahre-Produkte-Namedropping. Das ging mir ziemlich schnell auf den Zünder, auch so eine 80er-Floskel.

Eine Prenzlauer Berger Autorin, die als 77er Jahrgang auch eher der Generation Tapedeck angehört, wirft jetzt ein neues G-Wort in den öffentlichen Raum: Mit ihrem im März bei Schwarzkopf & Schwarzkopf erscheinenden Buch Generation Wickeltasche gibt die Kultur-Journalistin Nana Heymann detaillierte Einblicke ins Leben der neuen Prenzlauer Berg-Mütter. Vielleicht hilft das Buch ja, Vorurteile zu bestätigen oder damit aufzuräumen. Vielleicht gibt es mir einen weiteren Grund, mich in Zukunft nicht mehr mit Menschen mit Dorfmentalität in urbaner Wohnlage zu beschäftigen.

Freitag, 8. Januar 2010

Arab Musik De Providencia

Donnerstag, 7. Januar 2010

SB zurück 03: Blaue Jacke

„Die Leute pflanzen Bäume“, sagt Lunte gleich am Anfang dieser rührseligen Retrospektive einer zerbrochenen Beziehung. Einen Baum pflanzen, ein Haus bauen, eine Familie gründen – die Mittelklassen-Definition von Glück passt ganz offensichtlich nicht in sein Weltbild, oder vielleicht doch? Irgendwo unterbewusst, irgendwie vererbt und beiseite geschoben?

Schließlich klingt das ja alles gut und schön, doch „der Teufel steckt im Detail“, wie Lunte treffend bemerkt, nachdem er detailliert geschildert hat, was er neben „ihrer blauen Jacke“ alles so toll an seiner großen Liebe fand. Es scheint als wäre diese blaue Jacke eine Art Trophäe für ihn, so wie die gebunkerte Fototasche für sie. Während andere Leute Bäume pflanzen, verbuddelt Lunte die symbolträchtigen Überbleibsel seiner Eroberung.

V.Raeters Instrumental knüpft bei der Sample-Auswahl deutlich an den alten, entspannten und emotionalen Funkviertel-Sound an und walzt ihn breit aus. "Blaue Jacke" ist ein ergreifendes Liebeslied über vertane Chancen und wahrhaftige Augenblicke mit deutlichen und viel klareren Bildern als in vielen anderen Songs des „zurück“-Albums.

Weil die Vorfreude so groß ist

Und vorbestellen kann man jetzt schon bei HHV. Prost!

Death Star Droid Remix EP


Fuck das wird dope... Gordon, reservier' mir eine Scheibe!

Info: Projekt Mondkreis

Mittwoch, 6. Januar 2010

SB zurück 02: Steinwurf

Das ewige Nomadenleben kann Fluch und Segen zugleich sein. Wer kennt das nicht, dieses Gefühl des ewigen hin und her gerissen Seins zwischen Orten und Wegen, zwischen Hobby, Arbeit, Freunden und Familie, die Flucht vor neuen Bindungen, vor Verantwortung, vor sich selbst. Lunte braucht es gar nicht beim Namen zu benennen, um ins Schwarze zu treffen.

Bilder von endlosen Autobahnfahrten mit zwielichtigen Mitfahrgelegenheiten kamen beim ersten Hören in mir hoch. Der Song entwickelt sich in eine ganz andere Richtung als man zum Auftakt mit diesem alten Saloon-Klavier vermuten mag. Mir gefallen besonders die kratzig-verspielten Elemente am Ende des Liedes. Ich zähle „Steinwurf“ zu einem der besten Sichtbeton-Songs überhaupt.

Schlüssel zur Stadt



Unglaublich: Angela Merkel, Damion Davis und Samy Deluxe in einem Track.

Dienstag, 5. Januar 2010

SB zurück: 1b Intro "Zurück"

Es hat etwas Selbstreferentielles, wenn Erick Sermon im Sichtbeton-Intro „Bä-bä-bä-bä-back with the flyest material“ stottert. Schließlich hatten Lunte und auch V.Raeter in den Neunzigern, der Zeit ihrer musikalischen Sozialisation, Platten von EPMD in ihren Regalen zu stehen. Da stehen sie auch immer noch und wirken auf die Musik von Sichtbeton ein – genau wie jede Form von Rap, Funk, Soul und sphärischen Klängen.

Luntes eröffnende Worte wecken weniger die Assoziation an Mädchen-WG-Mucke. „SB“ erinnert an Crew-Abkürzungssprache – wie BC. „Vom Berg“ - mein erster Gedanke war eher biblischer als lokaler Natur, war eher Moses vom Gottesberg als Prenzlauer Berg. Das passt auch eher zur hiphoppigen Großmäuligkeit. SB – die Speerspitze, roh und blutig, Perlen vor die Säue - ihr Kinder. Normale Studentenrapper würden sich so nicht in Szene setzen oder gar vom Pakt mit dem Teufel sprechen. Da klingt ein fieser Unterton in Luntes Stimme mit, der nicht so recht mit dem braven Image des Strichmännchen-Luntes auf dem Cover konform geht. Dieser Unterton beißt sich mit der entspannten Klangfarbe des Tracks. Das „Uhuuu“ - sagt das nicht Jay-Z?

Die ratternden Snares erinnern an die 24 Achsen einer S-Bahn, die über ein schlecht verschweißtes Schienenstück auf einer Eisenbahnbrücke rollen. Luntes Summen am Ende des Albumauftakts weckt bei mir ganz plötzlich Erinnerungen an sein Mecklenburg-Album von 2001. Damit ist der rote Faden geknüpft.

Montag, 4. Januar 2010

Back to the real Schwebebahn: Pilskills & Doctor Do


Wie anders die Friedrichshainer Rap-Klassik-Hits von Pilskills in Wuppertaler Ohren klingen können, zeigen die PilsDoc-Remixe von Doctor Do. Mit den neuen Instrumentals wirken Dehf Ones und Bagmans Texte gleich viel intensiver. Einzelne Passagen, die man als Stammhörer zwar von Anfang an auswendig konnte, entfalten im neuen Klanggewand plötzlich viel mehr Wortwitz und Ironie.
Do's Produzentenhandschrift ist zwar leicht angehaucht vom Spätneunziger-HipHop und vom alten Funkviertel-Funk, jedoch sauberer und präziser und halliger. Viel Spaß beim Lauschen!

>>Download PilsDoc Remix EP<<

SB zurück 01: Artwork von Martin Pohle

GTDK-Kolumnist Jenz Steiner bespricht ab heute bis Ende Januar an jedem Werktag das Generation Tapedeck-Album des Monats "Zurück" von Luntes und V.Raeters Projekt Sichtbeton. Nachdem er sich heute mit dem Artwork beschäftigt, handelt er jetzt jeden Song einzeln aus seinem sehr persönlichen Sichtwinkel ab und versucht Worte für das zu finden, was die Rezensenten in Mainstream-Musikmedien oder herkömmlichen Blogs zum Thema nicht zu benennen wissen.

Meine Lieblingsplatten sahen auch so aus. Ein schlichtes, schwarzes Cover mit zentriertem weißen Aufdruck, etwas abgegriffen und abgerubbelt vom vielen Ein- und Aussortieren ins Plattenregal. Die künstlichen Gebrauchsspuren auf dem quadratischen Aufkleber entschärfen jeglichen Verdacht der Sterilität, den der Name Sichtbeton suggerieren könnte. Die Schriemen und Kratzer nehmen vorweg, was das Album bald sein wird: ein in vielen jungen Haushalten häufig benutzter Gebrauchsgegenstand, ein künstlerisch wertvolles Sammlerobjekt, das man gern in den Händen hält.

Das neue Logo mit den gerasterten und serifenfreien Initialbuchstaben SB und den dicken weißen Outlines auf scharzem Untergrund, würde einen erschlagen, wäre es nicht so klein und fast niedlich gehalten und dazu noch links oben durch die mit wenigen aber geübten und treffenden Finelinerstrichen gezeichneten Comicgesichter der beiden Sichtbetonler Lunte und V.Raeter aufgelockert.

Schon die Verpackung macht das Album zum Sammlerstück. Nicht nur weil die naturbraune Kartonfarbe des schmalen und traylosen Digipacks mit den abgerundeten Ecken nahtlos an bisherige GTDK/SpokenView-Veröffentlichungen anknüpft – etwa DJ Breaques Album Someday . Im wahrsten Sinne des Wortes herausragend ist der per Hand beschriftbare und herausklappbare Reiter, der die Suche im heimischen CD-Archiv erheblich beschleunigen kann.

Welches der 300 Exemplare man in den Händen hält, verrät V.Raeters Handschrift zwischen der angerundeten Stecklasche und dem roten SB-Stempel auf der Rückseite des Albumcovers. Ich habe zwar nicht die erste, zweite oder dritte CD, aber die Nummer 123, bin sehr stolz darauf und werde sie nicht aus den Händen geben.
Schade finde ich, dass es auf der Rückseite der beigelegten Trackliste kein Mini-Poster gibt.

Arousal - 404 Mixtape


Mein Mann Filippo a.k.a. Flip a.k.a. Arousal hat ein feistes Mixtape für Monday Jazz geschraubt. Lest, was den neugierigen Hörer erwartet:

Error Broadcast's first move in 2010 is 404 mixtape assembled under my aka Arousal for the Monday Jazz collective with precious help from ASA~AMA on graphic design.

This one features some of the freshest material ready in our bag for 2010 and some of the best from 2009. Get into it and taste forthcoming heat from Shlohmo, B-Ju, AEED, Comfort Fit, Morpheground, Maguett and the premium collabo (costa) vs AD Bourke. 2010...so ERRATIC!

Arousal - 404 mixtape by Error Broadcast

http://error-broadcast.com/index.php/releases/show/release/ebcmx002
http://mondayjazz.com/index.cgi?lang=en;mixn=117

2nd round: Parker & Robinson "The Unseen Trap"

Project: MoonCircle
Lewis Parker und John Robinson traffen sich noch einmal in New York, um an die erfolgreiche "A Place Called Home" 7 Inch anzuknüpfen. Am 26. Februar erscheint das neue Werk "The Unseen Trap".
LISTEN.

Sonntag, 3. Januar 2010

freunde des gepflegten musikgeschmacks...

der gute Quetzal hat eine doppel LP am start....ach ja, sie hat sich gewaschen...

check him out.....



Samstag, 2. Januar 2010

Freitag, 1. Januar 2010

PROST NEUJAHR - AUF ZUM MOND
























Yo, Yo, 2010 - Ein Traum von Jahrtausenden soll Wirklichkeit werden. Geträumt von Gelehrten im Altertum, Mittelalter und in der Neuzeit. Gedacht von Forschern vieler Länder, vorhergesagt von Fantasten, von Pionieren und Science Fiction Schreibern. Der Mensch soll zum ersten mal den Mond betreten ... unser Mann Gordon von Project: Mooncircle / HHV.DE hat diese Mission für Generation Tapedeck kommentiert und musikalch unterlegt. Das Jahr 2009 endet auch mit einem Neubeginn ... "Man on the Moon" gibts hier zum freien DWNLD ... Hab keine Angst!
Und im Februar bekommen wir Post aus Hanoi ...

Link Us