Sonntag, 29. Mai 2011

Ich und der Teufel


Gestern bin ich mit einem Ohrwurm aufgewacht. "Me and the devil" von Gil Scott Heron. Ich konnte nicht ahnen, dass gestern sein Todestag sein würde. Ich wusste, er war nicht der Erste, der diesen musikalischen Pakt mit dem Teufel geschlossen hatte. Ich musste ein bisschen stöbern, ehe ich über die alte Blues-Legende Robert Johnson gestolpert bin.

Me and the devil blues from Ineke Goes on Vimeo.


An einem Sonntag, am 20. Juni 1937 nahm Robert Johnson dieses Lied auf, in dem Rap-Urvater Gil Scott Heron ein Jahr vor seinem Ende sein eigenes Leben gespiegelt sah.

Wenn ich Macht hätte über das Jüngste Gericht,
wenn ich macht hätte über den jüngsten Tag,
oh Herr, dann würde ich der Frau,
die ich liebe, das beten verbieten,
Weil ein anderer Mann meine Frau gekriegt hat
und ich nur den Blues der Einsamkeit.

Heute morgen hast Du an meine Tür geklopft
und ich habe gesagt:" Satan, es ist Zeit zu gehen."
Der Teufel und ich, wir laufen nebeneinander her
und ich werde meine Frau schlagen, bis ich befriedigt bin.
Sie sagt, sie versteht nicht,
warum ich sie so mies behandle.
Das muss dieser alte böse Geist sein,
tief in der Erde.
Du kannst meinen Körper neben der Landstraße begraben,
doch mein alter böser Geist,
der fährt weiter mit dem nächsten Bus.


Fernsehen, Rap, Revolution, Drogen, Aids, Gewalt gegen Frauen - viel wird in den nächsten Tagen und Wochen über Gil Scott Heron geschrieben werden. Vielen wird der Name nun wahrscheinlich zum ersten Mal begegnen und das ist auch gut so, denn nur so wird seine Musik als sein alter, nicht wirklich böser Geist weiter von Generation zu Generation wandern, wenn man seinen Körper schon längst am Straßenrand verscharrt hat.

Samstag, 28. Mai 2011

Wer war realer?



1990 mag welthistorisch ein wichtiges Jahr, doch popmusikalisch eine Katastrophe. Wer kennt eigentlich noch Chill Rob G? Niemand. Wer kennt noch Snap? Oh je. Und Mantronix, der Name ist mittlerweile sicherlich so sehr mit Staub behaftet, dass es illusionistisch wäre, zu vermuten, dass der jemanden unter 25 noch was sagt.




"I've got the power", das ist ein Sinnbild dieser wilden Zeit, in der in der halebn Welt die Macht auf der Straße lag und von den Spießern, BWLern und karrieristischen Muttersöhnchen aufgelesen wurde. Die, die den Zerfall der alten Regime eingeleitet hatten, wurden mit einem Schulterklopfen entlohnt. Sie hatten ihre Pflicht getan und konnten gehen.



"The Power" erzählt Weltgeschichte, erzählt genau diese Geschichte: Da kommt das deutsche Produzenten-Duo Power Jam daher, schmeißt Mantronix "King of the Beats", Jocelyn Browns "Love's Gonna Get You" und Chill Rob G's Textpassagen von "Let the words flow" in einen Topf, rührt um,






Statt Chill Rob G rappte Turbo B. Den Gesang lieferte Penny Ford.
Während in den zerbrochenen RGW-Staaten Gesetzesentwürfe zusammengeschustert wurden, die für den Umschwüngen der Vormonate schnell einen rechtlichen Rahmen geben sollten, klärten die deutschen Power-Jamler schnell die Samples, ohne, dass die einzelnen Künstler wirklich etwas davon hatten, brachten "The Power" unter dem Projektnamen Snap auf den Markt und landeten damit einen Welt-Hit. Turbulente Zeiten, die Snap und Turbo B zu Stars machten und alle anderen Beteiligten weit in den Hintergrund rückten.

Freitag, 27. Mai 2011

Wer war härter?

Eine Gänsehaut des Schreckens überzieht so Manchen, wenn er dieses oder jenes Liedchen hört?
Doch welches von beiden geht aus heutiger Perspektive mehr an die Substanz? ABBAs SOS oder Bring me Edelweiss von Edelweiss?



Donnerstag, 26. Mai 2011

Kyle Rapps



Über Kyle Rapps bin ich vor ein paar Wochen gestolpert, als ich seine BDP-Hommage EP "Re-Edutainment" angehört habe, die er im vergangenen März veröffentlicht hat. Auf Bandcamp gibt es eine kostenlose EP zum Download, wo der Track zum obigen Video drauf ist, als auch u.a. zwei Songs mit KRS-One und Planet Asia enthalten sind.

Dienstag, 24. Mai 2011

Full ack RT @svenswift: Actually, this is the best Rap video I've ever seen

BADMINTON CLUB

http://twitter.com/#!/SvenSwift/status/72961205089742848

Montag, 23. Mai 2011

1000 Names Live in Berlin (Part 2)

Mobb Deep - Shook Ones Part II Remix

Gestern erst in der Ecke Prenz Show, jetzt schon auf GTDK:

Shook Ones Part II by A Kid Called Drum

Sonntag, 22. Mai 2011

Snoop Dogg rappt live auf BBC



Ab 6.43 bis 8.35 min lohnt es sich richtig. Dass Schnuffelhund zu Westwood in die Sendung kommt, passiert auch nicht alle Tage. Irgendwie klang er erst ein bisschen müde und krächzig, aber der letzte Part hat es irgendwie wieder rausgerissen. Kollege Westwood geht mir mit seiner "Alle sind meine coolsten Homies"-Art manchmal ganz schön auf den Zünder.

Mittwoch, 18. Mai 2011

Ein Jahr Funkhaus Prenzlauer Berg

Zur Geburtstagssendung waren Frieddrums aus Friedrichshain im Funkhaus. Die komplette Sendung kann man hier runterladen (180 MB, mp3).

Dienstag, 17. Mai 2011

Schöner Mix vom Synflood!

DJ SYNFLOOD - Owly by synflood

1000 Names Live in Berlin (Part 1)



More information

Montag, 16. Mai 2011

FINEST EGO | Interviews: Fulgeance

Wir traffen den französischen Beatmaker Fulgeance im Panke Club in Berlin! Viel Spass!

Boys in the hood 2011



Auf Julian Guptas Facebook-Kanal bin ich heute über Kendrick Lamars "Ignorance Is Bliss"-Video gestolpert und war schwer angetan, berührt davon. War es das Instrumental, der lässige Rap, oder doch eher die Friedhof-Szene und die Autofahrt, die krasse Wendung am Ende, die mich so bewegt haben. "Aint nuttin changed but da year." Da kamen wieder Bilder aus "Boyz n the Hood" von 91 mit Ice Cube wieder hoch. Unglaublich, dass das auch schon wieder 20 Jahre her ist.

no one is messing with Kendrick. dude keeps it so real and personal and people can feel the emotion. all i'm listening to right now is Kendrick and Azad Right. west coast hip-hop is back


schreibt jemand als Kommentar unter das Youtube-Video. Stimmt irgendwie, aber war cooler West Coast Hip Hop je verschwunden?

Sonntag, 15. Mai 2011

"First Space Walk (Rhythm Incursions Mix)" Mixed by Gordon Of Project: Mooncircle



Ich wünsche einen schönen Sonntag mit Headshotboyz, Shlohmo, Lapalux, Teebs, Quendolinfender, Capella, Coco Bryce, fLako, Koreless, DZA, Luisterwaar, Ital Tek, Jehst, Joe Kickass, Killing Skills, CYNE, Gards From KC, Evil Ed und mehr..

LISTEN / DOWNLOAD

Montag, 9. Mai 2011

Get with the program!!!!



Buy

Donnerstag, 5. Mai 2011

fLako "Loose Bells" (The Mesektet / Bonus 7 Inch) - Video by Robert Winter



Buy

fLako "Loose Bells" (Kamile Edit) by Project Mooncircle

DOWNLOAD

Year of the DZA



Große Dinge kündigen sich diesen Frühling an: Der Russische Großmeister des eklektizistischen Beats, DZA, veröffentlicht seine long-awaited, long-delayed 'Supershark' EP. Nirgendwo anders als auf PMC und in Kooperation mit Jus Like Music. Hier der Trailer.

PMC080 - DZA "Supershark" EP snippet by Project Mooncircle

Ab nächsten Montag könnt Ihr bei Error Broadcast die 'Five-Finger Remixes' bestellen. Das einstündige Remake von DZAs beat tape 'Five-Finger Discount' ist als limitierte Musikkassette erhältlich, und natürlich digital. Einen Track zum freien Download gibt's hier.

DZA - Eskimo (Demokracy Remix) by Error Broadcast

Wer das Tape kauft erhält zudem einen 25% Preisnachlass auf die im Juni erscheinende 'Zoo Keeper' EP von DZA. Grünes Vinyl, mit Remixen von Salva, Brokenchord, Digi G'Alessio und Montgomery Clunk.

All heat.

Mittwoch, 4. Mai 2011

JUICY REMIX

Remixes 2011-... by A Kid Called Drum

weitere folgen

Dienstag, 3. Mai 2011

Reed Flavor & Seize Beats - LE Beat Diary 4



Mehr Aufmerksamkeit für die beatbauende Zunft! Dieses mal hat es Reed Flavor von den Resistant Mindz aus Leipzig erwischt und Seize Beats aus Berlin. Gedreht wurde das Ganze in Torbay, Südengland. Am Donnerstag dem 12. Mai laden die Jungs dann zum großen MPC Gemenge nach Leipzig in die Distillery mit Live Beats von Fulgeance, D-Fekt, Mr Beef und Reed Flavor. Ceschi, Zoen und Dark Time Sunshine pusten dann noch ein paar freshe Rhymes in die Atmosphäre.

Montag, 2. Mai 2011

Vorm Vergessen geretten

Dieses historische Liedgut tauchte letztes Nacht nach acht Jahren wieder auf - auf Youtube. Dicke Staubschichten lagen schon drauf. Viel Spaß mit der Kaosloge und den drei Männern aus Eisen feat. Serch & Sera Finale.

Sonntag, 1. Mai 2011

TONIGHT: FINEST EGO | Radio #03 with BLUE DAISY of Black Acre



60 minutes with exclusive and unreleased tracks. Hosted by Jinna Morocha and Gordon Gieseking on Radio TWEN.FM (10:00 - 11:00pm) every first Sunday per month. The Berlin based radio station TWEN.FM broadcasts every Saturday and Sunday on 88,4 FM (Berlin) and 90,7 FM (Potsdam).

The show includes acts like Beatsofreen, Pixelord, Fancy Mike, Jazzo & Melodiesinfonie, Christoph El' Truento, Brokenchord, Always Dope Orchestra, Capella, Prefuse 73, Blue Daisy, Jay Scarlett, Overknights, I-Tone, Pavel Dovgal, A.B.S.T.R.A., Bugseed, Sipps, Sunclef, Szenario, Mike Gao, fLako, Eric Lau, 40 Winks, Johnny Boy, Puzzle, Katrah Quey, Robot Koch, Dynooo, Kwala, Called Understandable Souls, En2ak, Kan Sano and Comfort Fit and more...

DOWNLOAD!

Link Us