Dienstag, 24. November 2009

Poesie des Untergrunds















Konzert der Punkband „Rosa Extra“, Berlin Prenzlauer Berg, 1985,
Foto: Harald Hauswald,


Das war vielleicht gruselig. Ich war der Jüngste bei der Ausstellungseröffnung "Poesie des Untergrunds" im Prenzlauer Berg-Museum am vergangenen Freitag. Die neue Ausstellung dort widmet sich den selbsternannten Musikern, Künstlern und Literaten in Prenzlauer Berg zwischen 1979 und 1989. Die grauen Gäste, die Protagonisten dieser Epoche hätten unsere Eltern sein können, sind und waren es teilweise auch. In der Zeit, in der ich diese Szene, dieses Paralleluniversum um mich herum wahrgenommen habe, lag sie schon im Sterben. Trotzdem hat sie mich, meine und unsere Musik nachhaltig geprägt. 1987 habe ich in einer leerstehenden Erdgeschosswohnung in der Wilhelm-Pieck-Straße (heute Torstraße) das Puppentheaterstück "Vogelkopf" der alternativen Künstlergruppe Marotte gesehen. Da habe ich begriffen, dass es ganz ok ist, wenn man einen Vogel hat und nicht vor jedem König den Hut zieht.
Mit der Wende habe ich alles gewonnen, während viele der Macher von damals alles verloren sahen.
Für sie schienen sich die Türen zuzuschlagen, die sich für mich und meine jetzigen Freunde eröffnet haben. Diese Leute, die heute fünfzig, sechzig oder schon tot sind, die Endlers, Erbs, Bergs und Kolbes haben meine Ästhetik geprägt. Doch irgendwie war es eigenartig zu sehen, wie abgegessen, resigniert und verfeindet diese Leute heute wirken. Es war als würden alte Konflikte immer noch im Raum schweben. Kein Lächeln, keine Selbstironie, kein drüber Lachen. Alle nahmen und nehmen sich so ernst, obwohl ihr Werk heute fast in der Bedeutungslosigkeit verschwunden wäre, wenn wir deren Erbe nicht angetreten hätten.


V-Mann auf dem Helmholtzplatz, 29. Mai 2009

Kommentare:

A Kid Called Drum hat gesagt…

schöne gedanken hast du da notiert. mein eindruck stimmt mit dem was du schreibst überein.

abgesehen davon sind die fotos von harald hauswald grossartig.

dein maxe

PS: überrascht war ich von deinem lobenden leserbrief in der aktuellen vice, die sich ja tatsächlich ein klein wenig gemausert hat zumindest was die "reiseberichte" betrifft.

@@ hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
rid hat gesagt…

@@ wo ist "hier" wenn ich fragen darf

Link Us