Samstag, 6. Februar 2010

Winterpause, anyone?

...um viertelzwölf samstags im Bett zu liegen (für die westdeutschen Ohren: 11 Uhr 15) und hinter zerknitterten Behelfsgardinen die magere Wintersonne zu vermuten, trübt zwar die Sicht, verschafft mir aber durchaus mal etwas Durchblick... Überblick, um genauer zu sein. Über all das Treiben im eigenen endlich-mal-machen-Kosmos. Mal all die Dinge im Kopf sortieren, die einen den lieben langen Tag so beschäftigt halten (und mehr als oft auch in der Nacht, ihr kennt das). Da gibt es dann auch diese vermeintlich hilfreichen Utensilien, wie Kalender, To-Do-Listen, Mobilfunktelefone mit Erinnerungsfunktion, RTM ( nebst 400 ähnlichen GettingThingsDone-Klonen) und eben auch die guten alten Zettel mit kryptisch darniedergeschmierten Notizen... Fahrkartenrückseiten, zerknüllte Kassenbelege - eben was sich so auf dem Schlachtfeld zwischen Hosentasche und Schreibtisch anfindet und irgendwie beschriftbar ist. Nun hat der Akt des Aufschreibens leider nur zwei psychologisch wirksame Effekte. Der erste und unmittelbare Effekt ist das künstlich erzeugte Glücksgefühl - "ja, na ich hab ja doch dran gedacht, hier, komm, schreib ich sogar auf, dann mach ich das gleich noch... oh, ich hab ja doch Schokolade hier, gleich mal Nudeln aufsetzen, lecker". Der zweite (und leider exakt konträr ausgerichtete Effekt) ist das Aufkeimen einer Mischung aus Schamgefühl und Niedergeschlagenheit, wenn man solche Notizzettelchen dann im Wust des Schreibtischablagensammelsuriums unerledigt wiederfindet. Wirklich behilflich bei der Vollendung von Taten sind all diese kleinen pisackenden Erinnerungskrücken nicht.
So kommt es, dass neben meinem Bett schon seit Monaten das Buch "The To-Do-List" von Mike Gayle liegt, und ich es noch nicht mal annähernd bis zum ersten Viertel gelesen habe (was aber auch noch nicht auf meiner To-Do-Liste steht). Nun denn, was wirklich hilft, ist so mannigfaltig und doch wieder im Wesen so simpel. Jeder hat seinen Ansporn. Seinen Elan. Sein Ick-mach-dit-allet-nur-DAFÜR! Bei mir ist es nicht nur die Freude am Spass, ich liebe es, wenn Stunden an Detailarbeit in dem Moment münden, wo man das Endresultat dann endlich in den eigenen Händen halten kann. Erfolgserlebnisse halt. Manchmal liebe ich es auch einfach nur, die Dinge zu tun. Mit Nudeln und Jim Strahlemann Beam auf dem Schaffell zu sitzen und zu zeichnen (ja, Julian, Du bekommst das Design jetzt wirklich bis zur allerallerletzen Deadline!).

Und um nun wenigstens ein paar der geschätzten Leser und Leserinnen hier einen Mehrwert aus dem unkoordinierten Wortschwall zukommen zu lassen, verweise ich auf ein kleines, feines, ja fast schon rührend anmutendes Dokument über einen Bruder im Geiste (Und irgendwie sind die Filmrollen ja auch die gaaanz großen Brüder der Audiokassette, oder?):

Facts About Projection from Studiocanoe on Vimeo.



Do what ye do, and love what ye do! In diesem Sinne...
Ich MUSS dann wohl doch noch raus und Klopapier im 10er-Pack kaufen, um dann gemütlich im Bad Tetris spielen zu KÖNNEN (350000 Punkte sind noch nicht das Ende der Fahnenstange...). Irgendwie werde ich es auch noch schaffen, diese Woche meinen (euren) Mix fertig zu machen. Luftpost aus Vietnam geht auch anders, naja... Ganz vielleicht hab ich ja auch den einen oder das andere ermutigt, mal wieder ein paar mehr interessante Posts hier zu veröffentlichen (und nicht immer nur so ein Gejammer über unerledigte Sachen).

Beste,
Binh.





P.S.: Es nützt im Übrigen nichts, eine "Do the To-Do-List!"-Erinnerung ins Mobiltelefon einzuspeichern... absolut gar nichts!

Kommentare:

Jan hat gesagt…

Ah wie ich persönlich Leute hasse die behaupten man würde ihnen aus der Seele sprechen, weil das absoluter quatsch ist und man Bestenfalls sich selber aus der Seele spricht. Aber: Du sprichst mir aus der Seele.
Wie viele To-Do-Listen ich in den letzten 2 Monaten gekonnt ignoriert hab und auch wie mein Blog untermangelndem Output leidet, nur leider bin ich selten so gut in der Lage das in Worte zu packen wie du! Und das video ist so süß (das wort ist vielleicht nicht in jedermanns Vokabular enthalten, Aber ich mags) man könnte Heulen.

Danke

Breaque hat gesagt…

binh du bist kool!

Dexter hat gesagt…

ich habe auch immer sehr viele to do listen. aber die werden immer termingerecht erledigt! und jetzt beschimpft mich...hihihi.
schön zu lesen, binh!

nsr hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
nsr hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
nsr hat gesagt…

danke@ binh

ich will auch dass hier wieder mehr gepostet wird!

A Kid Called Drum hat gesagt…

Dexter du bist auch ein Schwabe.

cruro hat gesagt…

den nagel aufn kopf getroffen

..da fällt mir ein, hier muss noch n tisch fertig gebastelt werden

Link Us