Mittwoch, 10. Juni 2009

DJ AROK + DJ SCIENTIST = GODLY GROOVES

Gestern war ein schöner Tag. Ich als Exil-Regensburger habe mit meinem Wahl-Regensburger Homie Achim (von den Demograffics) den Ur-Regensburger DJ Arok besucht. Wir haben gediggt, Platten gekauft und natürlich Promofotos geschossen für den neuen Mix der Plattenverrückten Arok & Scientist. Das Ding hört auf den Namen "Godly Grooves". Wir haben das Teil natürlich sofort gekauft und sagen ÜBERDOPE.





Alles andere kann der Pressetext viel besser sagen:
Thematisch und musikalisch absolut einmalig, haben die beiden DJ’s und Plattensammler Arok und Scientist den vielleicht obskursten Rare Groove-Mix deutscher Musikgeschichte fabriziert. Wer schon bei den Funkvergnügen-Mixes oder zu diversen Compilations wie German Funk Fieber oder Amiga A Go-Go staunte und mitnickte, wird jetzt nochmal völlig vor den Kopf gestoßen. Denn was sich auf dem 60-minütigen Mix erstmalig in aller Fülle darstellt, ist ein fast völlig neu aufgeschlagenes Kapitel im Funk-, Soul- und Beat-Bereich und dokumentiert, wie in Form der Christenbewegungen der späten 60er und frühen 70er Jahre die Grooves auch in der christlichen Musik aus Deutschland Einzug fanden.

Alle der auf „Godly Grooves“ verwendeten Vinylplatten, die oft nur in sehr limitierten Auflagen hergestellt wurden, stammen hierbei entweder von privaten Pressungen örtlicher (Kirchen-)Bands und Chöre, oder von den paar wenigen professionellen Musikverlagen, die sich schon damals auf solche Musik spezialisiert hatten und ihre Tonträger und Noten größtenteils abseits des allgemeinen Musikhandels ausschließlich in christlichen Kreisen verbreiteten. So oder so sind die „Nuggets“ unter der Masse aus rein orchestralen Aufnahmen, Orgelgedudel oder prüden Gesängen nicht leicht zu finden. Aber die Suche hat sich gelohnt: Vom monströsen Big Band Rhythmus, besungen von Knabenchören über melodische Flötengrooves, die sich genauso auch auf Dusty Finger Compilations hätten wiederfinden können, wird alles geboten, was das Sammlerherz begehrt. Der rastlose Mix setzt dabei gekonnt Song an Song, Break an Break, beinhaltet treibende Beats, psychedelische Passagen (man möchte streckenweise fast schon von Krautrock sprechen) und smoothen Soul. Auch die textlichen „Highlights“ kommen bei weitem nicht zu kurz und werden wohl des Öfteren ein breites Grinsen im Gesicht hinterlassen. Inhaltlich geht es um Gott, Liebe, Leben, Angst und Tod, aber vor allem auch Anti-Kapitalismus. Somit passt der Mix auch wieder perfekt in die heutige Zeit, denn die Probleme sind schließlich dieselben geblieben.

Kurzum: „Godly Grooves“ ist ein MUST HAVE für alle Rare Groove-Nerds, Beat Digger und überhaupt alle, die neben guter Musik, die gewisse Prise Obskurität zu schätzen wissen. Die in limitierter Auflage von nur 100 Stück erhältliche CD sollte man sich nicht entgehen lassen.

FÜR NICHT MAL 6 EURO BESTELLEN BEI HHV.DE !!! SCHNELL!!

Kommentare:

Dexter hat gesagt…

Ach ja hier kann man sich auch die Snippets anhören:
http://www.myspace.com/godlygrooves

Der Ecoluddit hat gesagt…

HHV hat die Tracks auch im Player. Gerade angehört und gleich in den Warenkorb musikgeshoppt. Geilo :))

Anonym hat gesagt…

ich habs nicht mehr bekommen. :( wenn davon niemand einen rip ins Netz stellst, muß ich leider weinen/kotzen/fluchen.

arok hat gesagt…

chea, ist bei hhv. bald wieder erhältlich; bzw. bei mir: arok@gmx.de

Link Us