Donnerstag, 28. August 2008

Der gute Elzhi...

Seit langem mal wieder entdeckt. Elzhi erklärt die Kunst der Rhyme Patterns.
Der hats druff würd ich sagen...

Kommentare:

Benson hat gesagt…

dope!

die "Preface" Platte is auch toll

trugschluss hat gesagt…

fein fein!
sowas ist auf deutsch kaum möglich ohne dass es zu aufgesetzt klingt.

Jenz Steiner hat gesagt…

Ich ziehe ja den vierfüßigen Jambus dem dreifüßigen Trochäus vor. Nee quatsch, ich finde, dieses ganze Feld sollte man den ganzen Technikrappern überlassen.

Für jemanden, der was zu sagen hat und das mit der Kraft seines Herzens und seiner Stimmer rüberbringen will, spielen irgendwelche Patterns überhaupt gar keine Rolle.

Aus dem Design kommt der Sinnspruch "Form follows function". Das gilt für Rap wie für Tüllen an Teekannen.

Rap wird von Emotionen, Persönlichkeit und Engagement geformt. Wer wie Heinz Erhardt ausgetüfftelte Reimschemen mit witzigen Wortspielereien und Pointen vor Publikum zum Besten geben will, ist in irgendwelchen Comedy-Klubs, Spoken Word Abenden und Poetry Slams besser aufgehoben.

Rap ist nicht Aerobic. Rap ist eine zutiefst autodidaktische Angelegenheit. Wer cool rappen will, braucht viel Zeit, Geduld und Spucke, nicht aber irgendwelche Videokurse. Die nützen allenfalls den Geldbeuteln ihrer Produzenten. Ehe man ein gewisses Standardniveau erreicht, will das um einen herum schon gar keiner mehr hören.

Insofern ist es egal, ob Du rappen allein oder mit Videokurs lernst. Ich bin auf jeden Fall für die Einzelgängervariante. Persönlicher Rap folgt seinen eigenen Patterns und muss sich nicht bei irgendwelchen Ami-MCs bevorraten.

trugschluss hat gesagt…

oder wie es purkwa auf seiner "piratensender" platte kurz auf den punkt brachte:
"rap ist wie das leben, technik kann liebe nicht ersetzen"

Dexter hat gesagt…

mann das is doch kein lehrvideo.
er demonstriert seine kunst. steiner du bist nur neidisch...mauhahu.

Zeal hat gesagt…

wer das video sieht, wird auf den ersten blick erkennen, dass da jemand leidenschaftlich erzählt, keinesfals belehrt und das liebt, was er da tut und nicht teached. ohne wichtig tuen zu wollen oder klug zu scheissen, ich hatte das vernügen, elzhi vor kurzem zu sprechen und reimkombos sind definitiv eine leidenschaft, der er enthusiatisch nach kommt. trotzdem ist das längst nicht alles. metaphern, wortspiele und inhalt sind ihm - nach eigenem bekunden ebenso wichtig. seine musik würde ich auch keinesfalls als charakterlos bzeichnen. außerdem verwehre ich mich dagegen, zu behaupten, wegen patterns seien seine lieder inhaltsleer und er habe keine persönlichkeit. wobei ich dir nicht unterstellen will, dass du das behauptest. dennoch finde ich die behauptung "rap sei in 1. linie gefühl, persönlichkeit und all das" auch nicht ganz treffend. ein gewisses maß an technik gehört zu kunst ebenso dazu wie persönlichkeit und gefühl. für mich jedenfalls. die entertainment-vs gefühls diskussion will ich hier auch gar nicht aufmachen, aber von anfang an gab es verschiedenen rap spielarten ud zugänge zur musik, die bis heute alle ihre berechtigung haben. alles andere ist meiner meinung betonköpfig.

Jenz Steiner hat gesagt…

Ich polarisiere doch so gerne. Vielleicht bin ich ja auch zu dogmatisch.

Zeal hat gesagt…

jetzt gib auch mal was zurück! sonst ist die diskussion tot und alles war um sonst!

trugschluss hat gesagt…

keine frage - es sollte sich beides die hand geben. nur darf eben technik allein liebe nicht ersetzen.
sehe das bspw. bei mcs wie kollegah oder so. der bursche hat etwas auf dem kasten, was reime und vergleiche angeht. aber ich höre mir das ein zwei mal an, staune und dann geht es unter zwischen anderen mcs die mehr inhalt oder gefühl reinpacken, auch wenn sie nicht unglaublich rappen (denke da bspw an atmosphere, team avantgarde o.ä.)
oder hier herr serch, der nicht bombig gut rappen kann, aber das einfach gut verpackt.

sehe das nur bei sehr vielen crews in sehr vielen städten: sie haben irgendwann kapiert das man doppelreime braucht und krasse vergleiche. und dann reiten sie darauf rum. das klingt dann ein paar mal fresh und neu (wie damals bei mb1000 oder so) und dann doch immer wieder nach dem gleichen pattern gestrickt - und dadurch stichst du nicht heraus.
(will nicht auf die battlerap & consciousrap sache hinaus)

Dexter hat gesagt…

kollegah und elzhi machen jetzt ein album zusammen, es heisst: kollelzhi.
beide singen.

trugschluss hat gesagt…

echt?

Jenz Steiner hat gesagt…

Reiner Technikrap ist Deutschrap, ganz egal in welcher Sprache. Niemand braucht zum Rappen Lehrvideos, auch keine gut gemeinten oder leidenschaftlichen, abgesehen von den Produktionsfirmen, die sie herstellen. Niemand braucht ein HipHop-Mobil, abgesehen von dessen Angestellten und Honorarkräften.

Klar, die rappen schon cool in dem Video und um Längen besser als alle Ami-Biter in Deutschland zusammen. Na und?
Alle cooleren Amis können irgendwie cool rappen, weil die nicht so einen Stock im Arsch haben wie wir und nicht immer alles richtig machen wollen, oder gar Angst haben, sie könnten was falsch machen.

Mehr wollte ich eigentlich gar nicht sagen.

Dexter hat gesagt…

elzhi hats drauf. das wollte ich mit diesem post sagen, mehr nicht. wusste ja nicht dass man so gleich ne massendiskussion vom zaun bricht. an sich is das ja gut. hab ich erwähnt dass ich schwabe bin und demnächst vorhabe mit meinem kapital in den prenzlberg ziehen möchte? ich möchte dann gleich 8 kinder zeugen um die strassen unsicher zu machen. und jedes meiner kinder wird dazu erzogen, in rhyme patterns zu sprechen um so alteingesessene (falls es die pberhaupt noch gibt) zu teachen. peace. das war das letzte wort.

Dexter hat gesagt…

sorry es is halb sechs morgens ich bin besoffen. mann verzeihe mir etwaige satzfehler....
peace (das definitiv letzte wort)

Link Us