Sonntag, 30. August 2009

Wild for the night

Das war eine Nacht! Sowas erlebt man im Maschinenhaus der Kulturbrauerei nicht alle Tage. Der arme John Robinson hatte die undankbare Aufgabe, die ersten Gäste auf unseren Floor zu locken und tat dies mich reichlich Leidenschaft und positiver Energie. Ständig kamen Leute zu mir und fragten nach Sir Serch. Der war leider verhindert. Die Publikumslieblinge des Abends waren definitiv HBL. Ich habe mich ziemlich dolle für sie gefreut, da sie gestern wirklich ihr Publikum erreicht haben und die Menschen im Saal ihre Musik wirklich zu schätzen wussten. Eine krasse Umstellung war dann das Programm der Delegation des Soundforums. Sie gaben dem härteren und rauhen Sound ein Forum und behielten ihr Publikum trotz anfänglicher Einbußen dennoch bei der Stange. Damion Davis und DJ V.Raeter stellten wieder unter Beweis, dass sie ein eingespieltes Team sind, die Menschen anziehen und ergreifen können. Von den Flexibles habe ich nicht sehr viel mitbekommen, nur dass nach deren Auftritt der Saal und die Bühne aussahen wie Sau. Creme fresh aus München haben erkannt, dass Rap musikalisch grenzenlos ist und ihr Publikum göttlich unterhalten und bewegt. Das fand ich gut. Als die ersten Amseln und Stare auf den Dächern Prenzlauer Bergs bereits ihr erstes Lied anstimmten, traten auch die Stars Hiob und Morlockk Dilemma auf die Bühne. Der Teufel muss sie geschickt haben, denn kein normaler Mensch kann zu einer so unchristlichen Uhrzeit derartig viel Energie versprühen wie dieses reizende Duo, wieder unterstützt von DJ V.Raeter, der letztlich auch noch das vergnügen hatte, mein Rausschmeißer-Programm bis vier Uhr zu begleiten. Der ledierte Dexter und Suff Daddy durften dann noch bei Aufräum-Neonlicht auflegen.
Vielen Dank an alle, die diesen Abend ermöglicht haben.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

ist die hauptstadt einfach zu weit weg für einen spontan besuch, schade

trugschluss hat gesagt…

Ich habe es dennoch getan: Bin nach dem HHK zufällig mit dem Daumen in Berlin gestrandet und freute mich zu hören, dass dieser Abend ansteht.
Wunderbar war es, Herr Steiner hat den Abend gut kommentiert.
Leider ist Berlin stellenweise etwas träge gewesen und die meisten rockenden Menschen kamen meiner Augen nach von anderen Städten. Doesn't matter.
Endlich habe ich auch den König vom PBerg persönlich kennengelernt. Ein unterhaltsamer Rausschmeisser :)

Danke für den Abend. Mffg aus Freiburg, M. Trugschluss

Link Us