Sonntag, 31. August 2008

Nautilus

Was haben
A Tribe Called Quest, Alkaholiks, All Natural, Basement Khemist, Camp Lo, Chubb Rock, DJ Food, DJ Jazzy Jeff & the Fresh Prince, Dream Warriors, EPMD, Eric B and Rakim, Freestylers, Geto Boys, Ghostface Killah, Group Home, Ice T, JCD and the Dawg lb, Jeru The Damaja, Joe Budden, Jungle Brothers, K-Solo, Keith Murray, King Sun, Kruder & Dorfmeister, Large Professor, Leaders of the New School, Lord Shafiyq, Lyrical Prophecy, Main Source, Mary J. Blige, Mekon, Mike Zoot, Naughty by Nature, Nice & Smooth, Onyx, Organized Konfusion, Pete Rock & CL Smooth, Poison Clan, Poor Righteous Teachers, Project M, Public Enemy, Puff Daddy, Queen Mother Rage, Red Myers, Run-DMC, Salt-N-Pepa, Slick Rick, Soul II Soul, Tame One, The Roots, Threat, Tim Dog, Ultramagnetic MCs
abgesehen von der Tatsache, dass Sie fast alle Ihre Blütezeiten in Raps goldener Ära hatten, denn noch gemeinsam???
...
Richtig, Sie alle haben mindestens einen Song im Katalog, der sich bei Bob James' "Nautilus" bedient hat. Dank eines gewissen Peter Phillips aus Mount Vernon, NY darf man The LOX nun auch zu dieser erlesenen Aufzählung addieren, "It's Like That" ist der Grund. Dieses Sample verliert auch nach gefühlten 193 Neuaufgüssen nichts von seinem Zauber.

Nie wieder Bandsalat



Kein Leiern und nie wieder Bandsalat verspricht dieser so leidenschaftlich und rührend in Szene gesetzte ungarische Werbespot für das Magnetofon BRG MK27 aus der Volksrepublik Ungarn aus den frühen Achtzigern.

Samstag, 30. August 2008

Mein Soundtrack zum See

Bei langen Autofahrten zu den schönsten Seen im Brandenburger Umland zeigt sich mein Musikgeschmack von seiner undogmatischsten Seite. Echt jetzt. Da kann ich Sachen feiern, die ich zu Hause einfach nicht ertragen würde. Für einen alten Lowrider wie mich kann eine Strecke von 30 Kilometern dann ruhig auch mal eine Stunde dauern. Eine Hand am Lenkrad, die andere weit aus dem Fenster in den Wind gestreckt und dazu diesen Mix im Ohr, der genau auf eine 60er Kassette passt.



















Das Tape ist ziemlich genreübergreifend, einfach nur krass und krank wie die B1 zwischen Fernsehturm, Frankfurter Tor und Strausberg. Mal Woodstock, mal Drum 'n' Bass, mal Wald, mal Betonbunker und irgendwie geil, wenn man sich drauf einlassen kann. Den Mix habe ich vom The Fader Magazine. Hier eine nicht ganz vollständige Playliste für Deinen persönlichen Kassettenbeipackzettel

Busy Signal, “Tic Toc"
The Tough Alliance, “Miami”
Larry Heard aka Mr. Fingers, “Can You Feel It”
Little Boots, “Stuck On Repeat”
Nissennenmondai, “Pop Group”
Charles Hamilton, “Rockstar Girl”
Michna, “Swiss Glide”
High Places, “Vision’s the First”
Rodriguez, “Sugar Man”
Music Go Music, “Light of Love”
Play N Skillz (ft. Lil Jon, Krazie Bone & Bun B), “1 Mo Gin”
Big Tuck, “Not A Stain (Dallas Remix)"
Busy Signal, “Jail”

>>Download Soundtrack zum See (mp3, ca. 55 MB)<<
Steiner happy! Foto: Krypton

Freitag, 29. August 2008

Super Duck Season


Dilated Peoples Rückgrat DJ Babu eröffnet im kommenden Herbst wieder die Entensaison. Am 28.10. erscheint über Nature Sounds bereits der mittlerweile dritte Teil seiner "Duck Season" Serie, auf der er größtenteils exklusives Material befreundeter Künstler versammelt. Im Voraus kursieren bereits erste Tracks von "Duck Season 3" durchs Netz. Zum einen die beiden Hoodrats Lil' Fame und Billy Danze, besser bekannt als M.O.P. mit "Dearly Departed". Zum anderen Dilated Kollege Evidence, dessen letztjährige "The Weatherman LP" sehr zu gefallen wußte. In eine ähnliche Kerbe schlägt sein Beitrag auf Babus Album "For Whatever It's Worth".

95

Die Jungs vom Fatlace Magazine haben kürzlich ein Promo Tape aus dem Hause Penalty Recordings aufgetan, mit solch illustren Gästen wie Lord Finesse, Shabazz The Disciple, Black Jack und Co.


Gemixt von wurde das ganze von Premo. Kann man sich ziehen und dann auf Kassette überspielen.

Seite A

Seite B

Ein Held meiner Jugend: Kai Eikermann

Der Breaker Kai Eikermann ist eine Berliner HipHop-Legende. Ich bekam eine richtige Gänsehaut, als ich ihn im Februar 1992 das erste Mal live zur Musik vom West Street Mob und der Ultramagnetic MC's habe tanzen sehen. Das war in der Kulturfabrik in der Lehrter Straße in Berlin Tiergarten. Ein unvergesslicher Abend. Die alteingesessenen West-HipHopper und die Newcomer-Ost-HipHopper vereint auf einer Party, das war neu. Vor der Tür - kleine Beatbox-und Rapper-Runden im Rampenlicht der Straßenlaterne, NWA-Style, Gelhaare und schwarze Raiders-Jacken. Am Eingang - Schwarzlicht-Stempel und harter Bodycheck. Im Saal - ein Jubeln, Gröhlen und Pfeifen. Das Publikum in Extase, ergriffen von Eikermanns krasser Bühnenaura. Der Oldschool-B-Boy war damals doppelt so alt wie ich.


Kai Eikermann live bei der Imperial Nation Jam am 29. März 08 im Cassiopeia, via Rapskit.de


Ich habe ihn ihn ein paar Jahre später mal in der S-Bahn auf dem Weg zur SWAT-Geburtstags-Jam im Come In Adlershof kennen gelernt. Er erzählte, dass er gar kein Problem damit hätte, auch im Varieté aufzutreten. Ich war schwer beeindruckt. Mein 92er Gänsehautgefühl kam im März 2008 nochmal hoch, als ich Eikermanns Weihnachtsmann-Roboter-Show im Rahmen der Imperial Nation Jam im Cassiopeia sah. Auf Youtube habe ich letztens noch einen Eikermann-Auftritt in der Kurt-Krömer-Show gefunden. An dieser Stelle nun ein Interview mit dem Berliner „Papa Break“, zuerst veröffentlicht vor drei Wochen auf hiphopist.de .

>>Kai Eikermann Interview download mp3 (15 MB)<<

Donnerstag, 28. August 2008

Der gute Elzhi...

Seit langem mal wieder entdeckt. Elzhi erklärt die Kunst der Rhyme Patterns.
Der hats druff würd ich sagen...

Mittwoch, 27. August 2008

Q-Roy und Steiner on air

Hip Hop und Politik, kann man das in einer Radiosendung verbinden? Kommt das nicht peinlich? So sicher war ich mir da nicht, als ich vor einem Monat mit DJ Q-Roy die Indyradio-Show auf Funkwelle 95,2 vorbereitet habe. Indyradio sollte die Sendung zum unabhängigen Medienzentrum Indymedia werden. Musikalisch und inhaltlich wollten wir mit dem 80er-Jahre-Klischee freier Radios brechen. Professioneller klingen als wir sind, das wollten wir auch nicht. Herausgekommen ist letztendlich eine einstündige Sendung mit drei längeren Interviews und HipHop-Mucke, die sonst nie im Radio oder im Klub laufen würde.






Im ersten Teil haben wir ein Interview mit Immortal Technique von Breakdown FM aus New York übernommen. Der ehemalige DDR-Oppositionelle Dr. Thomas Klein berichtete danach via Radio Corax über die verschobene Wahrnehmung der Protestbewegung im Osten Deutschlands in der heutigen Geschichtsschreibung. In den letzten zehn Minuten der Show sprach ich mit dem Fotografen und HipHop-Liebhaber Santiago Flores aus Monte Video. Richtig viel Feedback haben wir noch nicht bekommen. Trotzdem haben wir Lust auf eine regelmäßige Fortsetzung dieses Formats.

>>Download als mp3<< (50 MB, 60 min)
>>Download als ogg<<

Danke an Q-Roy, Radio Corax, Breakdown FM, Funkwelle
Foto: Mareike Günsche.

Dienstag, 26. August 2008

Hilfe, mein Rap-Video ist gentrifiziert!

Härte, Dreck und Schroffheit passen gut zu Rap. Doch so wie weltweit ehemalige Schmuddelbezirke in Städten zu Edelquartieren für die gehobene Mittelklasse aufpoliert werden, gewinnen urbane Optiken in internationalen Rap-Videos permanent an Sterilität. Diese Ansicht vertritt der Schweizer Kunst- und Kulturwissenschaftler Matthias Daum in der Neuen Züricher Zeitung vom Samstag.


New Yorker Großstadtindianer Grandmaster Flash and The Furious Five: "The Message" (1982)

Einerseits sei mit der steigenden Popularität von HipHop die Bilderwelt der Rap-Videos zunehmend bürgerlicher geworden. Andererseits würden im globalisierten HipHop lokale Bildsymbole die US-Vorbilder immer öfter ersetzen, stellt Daum fest. Dabei bezieht er sich auf das Buch Is this real von Gabriele Klein und Malte Friedrich aus dem Jahr 2003 und eine Reihe von Musik-Clips aus drei Jahrzehnten.



Berliner und Leipziger Großstadt-Häuptlinge V-Mann und Morlockk Dilemma: "WK8/LSD" (2007)


HipHopper würden, so Daum, die Stadt theatral überhöhen, indem sie diesen Raum als Bühne, Leinwand und Tanzfläche nutzen. Irgendwie hat der Schweizer schon Recht. HipHop war schon immer Abbild des gesellschaftlichen Zeitgeistes, teils bewusst, teils unbewusst. Was in der Wirtschaft feindliche Übernahmen, Klagewellen und das Präsentieren der Vormachtstellung durch das eigene Corporate Design ist, findet man etwa auch unter Writern, nur die Währung ist ein andere.

Mogli im Berliner Großstadtdschungelbuch - Sir Serch: "Jungle" (2007)

HipHop ist schon ein krasses Kulturgut geworden. Schließlich zahlt er Journalisten; Filmemachern und Kulturwissenschaftlern die Miete für deren sanierte Altbauwohnung mit morbiden Charme. Nur haben meine HipHop-Kumpels nichts davon.

NZZ-Artikel
Daums Videobeispiele
Is this real Buch
Andrej Holms Gentrification Blog

Montag, 25. August 2008

Unreleased (!) Serch Album zum Download

Photobucket

Serch klopfte heute abend an meine Tür und drückte mir eine CD in die Hand die er bei seinem Vater im Schrank fand.
"Capitol S - Pour Lyon" stand drauf, Skits, viele Beats, ein paar Raptracks. Entstanden als Geschenk für ein paar Freunde nach langem Aufenthalt in Frankreich, Anfang der 00er, die Zeit in der man hier G3 I-Macs auf der Strasse gefunden hat.

Jetzt als Geschenk für die Generation Tapedeck, für alle die Antigroove und Zementa vom Hasenfussalbum mochten und als Appetithappen zum ausgrooven für Antigroove II.

Serch as Capitol S - Pour Lyon

Photobucket

Steiners Tapedeck Story Teil 1

Das braune Tonbandgerät meiner Eltern und ihre fünf ORWO-Tonbänder waren für mich offiziell tabu. Zu besonderen Anlässen schlossen sie das Gerät an den Kopfhörerausgang ihres sowjetischen Junost-s/w-Fernsehers an. Ein ABBA-Konzert und die OTTO-Show waren ihre heiligsten Aufnahmen. Ich brach das Tabu regelmäßig in den Ferien, wenn mir die Keller, Dächer und Hinterhöfe Prenzlauer Bergs zu langweilig wurden. Das Entstauben des Gerätes mit dem nackten Arm wurde zum kleinen Ritual. Wenn ich mir die riesigen schwarzen Russen-Kopfhörer mit dem gekräuseltem Kabel und den dicken Lautstärkereglern aufsetzte, fühlte ich mich wie die Airwolf-Piloten Hawke und Santini.

>>Hier weiterlesen!<<
















zum Mitschnitt der im Bandsalat verlorenen Tonbandminuten hier

Samstag, 23. August 2008

Joerg Rider - Vom Kollegangster zum Weltstar

EXKLUSIV BEI GENERATION TAPEDECK
Jörg Riders Album
"Verdammt ich lieb Dich"
produziert von Star-Producer DJ V.Raerter



















Alle Tracks einzeln als mp3
1. Best Rappers, feat. Jenz Steiner
2. Sei meine Ex
3. In Echt
4. Keep on dancing
5. Kiss
6. Liebe, feat. Jenz Steiner
7. Schnecke
8. Real Champain

Zuerst pilgerten nur Jörg-Rider-Fans zum Kollwitzplatz in Berlin Prenzlauer Berg. Doch seine alte Heimat ist inzwischen ein Muss für jeden Berlin-Touristen. Jeder Reiseführer zeigt Fotos seines ehemaligen Wohnhauses und beschreibt es als „Herz des Künstlerviertels“ oder „Keimzelle der kreativen Boheme“. Sightseeing-Busse, Nobel-Restaurants und teure Trödelläden haben sich dort angesiedelt, um aus Riders Ruhm und Strahlkraft Profit zu schlagen.
>>Hier weiterlesen!<<



Jörg Rider: "Ich slide", produziert von Taoist @ Tillevisions Superstudio

zur Jörg Rider Fanpage

Freitag, 22. August 2008

"Ja, ja, so blau, blau blau..."

Westküstenliebling Blu gönnt sich keine Pause. Als Crew Johnson & Jonson droppen Mainframe und er über den Edelindie Tres Records am 23.09.08 ein 15 Song tiefes Album.

Den Track 'Bout It Bout It' gibts hier...



Direkt im Anschluss, am 21.10., kommen Shawn Jackson und Newman (Produzent und MC bei Giant Panda) alias New Jack Hustle mit Ihrer Platte 'Sound Check', ebenfalls über Tres Records.

Donnerstag, 21. August 2008

Graben In Den Kisten



Robbie von Unkut hat zwei feine D.I.T.C. Schätzchen frei geschaufelt, beide von einer bald erscheinenden Lord Finesse Japan only EP. Zum einen hätten wir da den, noch ziemlich grünschnäbeligen, Teufels Sohn Big L mit "Principle Of The New School". Showbiz am Beat.

Zum anderen Grand Puba mit 'nem unbetiteltem leftover-Track seines Albums "2000", mit freundlicher Unterstützung der typischen Lord Finesse Glocken.

EPK: Madlib WLIB AM: King of the Wigflip

Interview mit Hazeem

Ein Audio-Interview mit Hazeem erschien kürzlich auf hiphop ist..., einem neuen Audioblog aus Berlin Weißensee. Das komplette Gespräch kann man >>hier<< runterladen. Auf der Seite stellen sich alle zwei Wochen Leute mit einer gewissen Affinität zu HipHop-Themen vor und sprechen darüber, wie sie mit der Kultur in Kontakt gekommen sind und was sie damit verbindet. Die Fragestellungen sind immer dieselben:
Wann und bist Du zum HipHop gekommen?
Welches war das bisher einschneidendstes bzw. größtes Erlebnis, das Du mit HipHop verbindest?
Was bedeutet HipHop für Dich?

Die Podcasts leben von der Vielfalt der Antworten darauf. Alle Interviews auf der Seite stehen unter der Creative Commons Lizenz.

>>Interview (mp3, 12 MB)<<


www.Berlin-Bookmarks.de - Berlins beste Seiten - Partner-Links
Blog Verzeichnis und Blog Webkatalog
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Mittwoch, 20. August 2008

Hazeem - Lost Files Vol.1

Here we go...Natürlich wandeln alle Mitglieder der DIGITAL INVADERS Posse auch auf Solo-Pfaden. Jeder kennt die Beattapes von Powell & Lokid (oder sollte sie zumindest kennen), aber auch Hazeem aus Berlin hat sich weiter in diesem Bereich der Free-Instrumentals betätigt.
Lost Files Vol.1 ist sein Erstlingswerk im Beat-Bereich, erschienen vor etwa einem Jahr mit kurzen, teils experimentellen Instrumentalen. Nach "Coffee & Cigarettes" (erschienen anfang des Jahres) folgen in diesem Jahr noch "Cooking Session" und die "Superschurken"-Rap-EP.
Obwohl "Lost Files" als auch "Coffee & Cigarettes" beide noch über Hazeems Myspace umsonst zu beziehen sind, sollten die Leser dieses Blogs seinem Release-Debut definitiv ein Ohr schenken.....Dank Stereo besser zwei!!

DOWNLOAD


Hubert Daviz - Beatknicks Tape

Sehr empfehlenswerter Scheiss, den Hubert hier fabriziert hat.

Download







Der ganz normale Wahnsinn

Dienstag, 19. August 2008

Drei Millionen Gute Gründe...


The Archive from Sean Dunne on Vimeo.

Der amerikanische Plattensammler Paul Mawhinney hatte einen Plan: er wollte seine Sammlung für einen Euro das Plattenstück im Ganzen verkaufen. Kein schlechter Plan. Nur, dass der Kollege stolze drei Millionen Platten sein eigen nennt. Macht am Ende drei Millionen Dollar für das komplette Paket. Die eBay-Auktion platzte, Mawhinney sitzt immer noch auf seinen Vinyls. Vorschlag zur Güte: einfach ein paar Digger stundenweise plündern lassen, und auf Spendenbasis Platten verkaufen. Würde mehr als drei Millionen bringen und vermutlich mehr Menschen glücklich machen. Aber sowas von...

Endlich im Fernsehen Part 2

Gestern hat RTL2 einen wichtigen Kulturbeitrag geleistet. Für mich sind RTL2-Serien ein bisschen so, wie wenn ich nach 20 Uhr im Penny einkaufen gehen. Das soll jetzt nicht ignorant klingen, nur in etwa die Stoßrichtung der Serie vorgeben. Jedenfalls werden in der auch so schon hochklassigen Sendung "Der Bluff" aus Imbissbuden-Hilfen 4 Sterne Köchinnen oder eben aus Studenten/Doktoranden ein gefährlicher Gangstarapper. Normalrapper wäre nämlich voll langweilig, weil dann klar würde, dass der Rapper als solcher nicht unbedingt und zwangsweise dem RTL2 Zielpublikum entstammt und entspricht. Ich habe mir diese Sendung nicht entgehen lassen und hatte meinen Spass. Ernsthaft. Jedenfalls war der Effekt dieser Sendung wieder sehr gewinnbringend für HipHop als Sub/Pop/Kultur. Oder um es mit einem Zitat dieses(Kultur) Spiegelartikels zu sagen...



Akademisch? Drastisch!

In der Pilotfolge geht es um Gangsta-Rap. Der steife Literaturstudent Christian soll Rap-Texter werden. Auf seiner "faustischen Reise", wie der Goethe-Fan den vierwöchigen Ausflug nennt, begegnen ihm seltsam düstere Gestalten, seine beiden Lehrmeister, die Rapper Ali A$ und Xatar zum Beispiel. Sie sollen dem schmächtigen Feingeist den akademischen Sprech austreiben und geben ihm einen Crash-Kurs in Sachen Gangstertum: XXL-Shirt statt Oberhemd, Protzen statt Demut und "Ficken" statt Liebe.

Dramaturgisch ist das gut gemacht. Christian wird auf dem Weg zur Oper oder im Kreise seiner Freunde gezeigt, eine Runde beschlipster Langweiler, die gemeinsam das Volkslied "Horch, was kommt von draußen rein" ("Hola Hi Hola Ho") intonieren. Als Kontrast tritt Xatar mit einem Video in Erscheinung: "Mach keine Faxen sonst ficke ich dich", rüpelt der Rapper ins Mikrofon.

Als Christian schließlich in einer Lagerhalle erstmals auf seine HipHop-Kollegen trifft, steht ihm eine Truppe mit Kampfhunden bewaffneter Lederjackenprolls gegenüber. Solche Klischees und Überzeichnungen sind die Stilprinzipien des "Bluff".

Auf der einen Seite Muskelgebirge mit Migrationshintergrund, die finster gucken; auf der andern der 30-jährige Bildungsbürger Christian, dem auf einmal Goethe in die Glieder fährt: "Und wandelt mit bedächt'ger Schnelle vom Himmel durch die Welt zur Hölle." Diese Karikatur ist natürlich kindisch und reduziert nicht gerade die Vorurteile gegenüber türkisch- und arabischstämmigen Jugendlichen. Im vermeintlichen Clash of Civilisations steckt aber auch die Komik der Sendung.

Wobei man gar nicht genau weiß, wer denn nun eigentlich der Freak ist, über den man sich lustig machen soll: Der dichtende Barde Christian oder die vulgären Rotzmäuler Ali A$ und Xatar, die völlig selbstverständlich Frauen als "Fotzen" beschimpfen und deren Lieblingsschimpfwort "Schwuchtel" ist.

Immer, wenn es sprachlich zu drastisch wird, rutscht der etablierte Deutsch-Rapper Sammy Deluxe ins Bild. Er muss dann als Oberlehrer des HipHop erklären, dass homophobe Texte zum harten Rap gehören wie die Golduhr ums Handgelenk. Und natürlich sei diese Rhetorik niemals ernst gemeint.

Gangsta-Rap als Ausbildungsberuf: In einer Musiksparte, die wie kaum eine andere auf Authentizität bedacht ist, in der jeder Text immer auch glaubwürdiges Statement und Reflexion der eigenen Lebenswirklichkeit sein soll, wirkt das besonders absurd. Es trifft aber den Kern unser medialisierten Realität: Die Wahrheit hinter der Inszenierung ist schwer auszumachen, ja sie löst sich im Spiel der Zeichen oft sogar völlig auf.

Wir alle spielen eben doch nur Theater.


Ganz ohne Kommentar lasse ich diesen Spiegelartikel aber nicht fahren. Denn das die Inszenierung der Charaktäre zu großen Teilen einfach nur sehr gewollt wirkte und durch einen mehr oder weniger geschickten Schnitt + die Wahl der Drehorte Widersprüchlichkeiten en masse produziert wurden war von den Sendungsmachern natürlich gewollt. Das Ganze war nun leider etwas sehr plump. Hätte man mal erwähnen können im Spiegelartikel. Aber die fast schon reflexartige Ablehnung vieler HipHop-Aktivisten, wenn es um (kritische) HipHop-Berichterstattung geht, will ich hier gar nicht vollführen.

Traurig ist für mich, dass einigermaßen ernst zu nehmende Repräsentanten der Kultur das Sendungskonzept nicht durchschauen, mediengeil sind, oder und das wäre ganz bitter: Einen Fick geben. Die Eindimensionalität und pure Dissonanz der Samy Deluxe Interviewfetzen zum gesprochenen, beziehungsweise gerappten Wort, war jedenfalls atemberaubend. Sympathiepunkte hat auch kaum einer der Beteiligten gesammelt. Unsympathisch, großkozig, arrogant- oder ganz einfach dumm. So kamen sie meistens rüber. Die Rapperleins.

Am Ende wurde der "Bluff" von der fachkundigen Jury, bestehen aus HipHop-Bravo Redakteur, Kiss-FM Mietze und einem Produzenten/Journalist/Manager auch noch enttarnt. Den Szenekenner hat das Ganze amüsiert, für alle anderen hätten wir das Image mal wieder geschickt untermauert. Was wir gelernt haben. Die Gangstarap-Szene ist in Berlin viel die härter als in Köln. Alles nichts- oder. Promo?

Montag, 18. August 2008

Endlich im Fernsehen

Bevor die Elemental Force/Dennis Da Menace Split EP wirklich kommt, bevor Jaq&Dex Schelle werden, waren wir bei Mixery Rau Delüx zu Gast. Also check die 30 Minuten Gespräch, launige Videos usw. usf.



Dexter hat noch gemeint, dass die Auszüge aus dem verschollenen "95" Videoclip, die EXKLUSIV in der Mixery Folge zu sehen sind, erwähnt werden müssen. Ist hiermit getan. Außerdem das Inhaltsverzeichnis aus dem Mixery Newsletter.

+ BACKGROUND INFO:
WORTSPORT ist ein LABEL aus Heilbronn das es sich zur Aufgabe gemacht hat der Generation Tapedeck und Backpack ein Denkmal zu setzen, allerdings ohne Scheuklappen.

~~~ INTERVIEW INHALTE

+ ABSOLUTE WORTSPORT BEGINNER
Wie fing alles an.

+ RUCKSACK ODER LOUIS VUITTON TASCHE ?
Was ist die Philosophie hinter dem Label und worum geht es.

+ WORTSPORT LOUNGE
Die Veranstaltung und der Sampler, wie sie entstanden sind und wer dabei ist.

+ DIE ORGANISATION
Ihr Netzwerk geht weit über Heilbronn hinaus, wer ist dabei und wer ist Freund und Feind ?

Bestimmte Sachen Fragt man nicht ...


ES MUSS SO SEIN!


Exclusiv >>HIER<< zum runterholen ...























Morlockk Dilemma - Egoshooter (2003)


So langsam wächst das hier zum besten Blog der Welt. Geil. Der Dilemma hat allen da draussen erlaubt, sein Erstlingswerk "Egoshooter" von 2003 runterzuladen. Die Crowd stürmt die Bühne und beisst dir die Eichel vom Schwanz, und zwar genau >>hier (Link gefixt!)<<. Mhh Lecker.

Samstag, 16. August 2008

DIGITAL INVADERS - INVASION



GET IT HERE

Tracklist

1. Introducing
2. Bless 1 - Strong 78
3. Hazeem - The Love
4. Ellipsis - Billy Paul

5. The Worthless Few - Roaming The Empty Avenue
6. Powell - The Year 2000
7. Lokid - Unlimited Move
8. Al Kay Foundation - Mr Kim Victory
9. Suff Daddy - Hit You With The Suffness
10. Bless 1 - June feat Lokid
11. Ellipsis - Motown
12. Al Kay Foundation - Musique Akan Bada Things
13. The Worthless Few - The Writer
14. Hazeem - 2 Deep 2 Sleep
15. Lokid - Digital Harmonics
16. Suff Daddy - Another Day
17. Powell - Spank The Booty
18. The End

Redbull Suff Academy
























Redbulls Music Academy präsentiert einen tollen Song von Suff Daddy. Das Lied ist eine Vorschau auf seine bald erscheinende Debut EP auf Melting Pot Music und featured Oddisee und Kev Brown. Die EP
"EFIL4FFUS" erscheint am 5. September. Die Party zur Platte gibt am 10. September im Cassiopeia in Berlin im Rahmen der Beatevolution Party. Als Gäste wird Suffy Miles Bonny, Reggie B., Jim Dunloop, Flomega, Hazeem und mich (V.Raeter) erwarten.
Hier ist Song und Artikel.

Donnerstag, 14. August 2008

V.Mann & Sir Serch waren "ILL SCRIPTS"























Wer V.Mann, Serch und die Kolle Gang verstehen will brauch diese Kassette. "Ill Scripts - Da Dirty Versions" ist eine musikalisch unverkrampfte Momentaufnahme vom Prenzlauer Berg um die Jahrtausendwende. Fukviertel-Tape #3 der Vorgänger von Serch´s "Antigroove" und V.Mann´s "Fragmenten" ist einfach der Shit. Mir kamen fast die Trenen als ichs gerade noch mal hörte. Mit von der Partie sind Daddy Kool aka V.Raeter, Marcello, Bagman von Pilskills, Mike Fiction, Deine Eltan.
Diese Kassette war damals ganz weit vorne und hat einigen Leuten viel bedeutet auch wenns keiner mit bekommen hat. Urban Legend Storys!
Jetzt ist die Zeit sich zu erinnern:
>>HIER<<

Mörtel Crew macht Klappe zu



NEUE MAUERN BRAUCHT DAS LAND!, stand auf den schwarzen Plakaten, die pünktlich zum 13. August, dem Tag des Mauerbaus überall in Prenzlauer Berg auftauchten. Darauf sieht man neun zugemauerte Läden, die den neuen Prenzlauer Berg repräsentieren. Der Marthashof, der LPG-Biomarkt am Senefelderplatz und der Kauf-Dich-Glücklich-Ramsch-und-Waffelladen in der Oderberger Straße sehen zugemauert besonders gut aus. Die Plakate der Mörtel Crew Berlin tragen dieselbe Handschrift wie die hübschen Weihnachtsplakate, die die Innenstadt in den letzten Jahren zierten. Ich habe mich gestern jedenfalls tierisch gefreut.

Foto: Vati

Mittwoch, 13. August 2008

Mit RZA ins Kino

Der Directors Cut von Afro Samurai im englischen Originalton mit dem Soundtrack von RZA läuft beim Fantasy Filmfest in Berlin am Donnerstag (23.30 Uhr) und Freitag (15 Uhr) im Cinemaxx 6 am Potsdamer Platz. Der Wu-Tang-Produzent hat sich als Verstärkung GZA, Talib Kweli, Big Daddy Kane, Suga Bang und Q-Tip geholt. Regie für den 2007 erschienenen Film führte Fuminori Kizaki.



Eine Trackliste des Soundtracks und die Texte zu den einzelnen Songs gibt es hier.



Der Soundtrack erschien bereits Ende Januar auf Koch Records 2007.

Dienstag, 12. August 2008

TURN IT UP! A Little Louder

Schon wieder ne Stones Throw Kassette...
...kommt im Karton mit Dilla-Shirt.

Hamburger Radiowellen voller Berliner Sichtbeton



Ein Feature über Lunte und V.Raeter von Sichtbeton lief vor drei Jahren in der inzwischen nicht mehr existierenden Sendung Tinitusstadl auf FSK, dem Freien Radio aus Hamburg.

In der zweistündigen Sendung vom 14. Mai 2005 liefen nicht nur Sichtbeton-Tracks. Moderator Steffen Glander ließ es sich nicht nehmen, Lunte und V.Raeter telefonisch zu interviewen. Während Lunte im Gespräch eher vom Entstehungsprozess der Sichtbeton-Tracks berichtet, erzählt V.Raeter von der Zunkunft des Projekts, den damals aktuellen Relaunch-Plänen der alten Funkviertel-Seite, der Superadio-Show auf dem ehemaligen Piratensender Twen FM.



Besonderes Highlight der Tinitusstadl-Sendung ist ein halbstündiger Funkviertel-Mix von V.Raeter, der den P-Berg-Zeitgeist der Mitte des Jahrzehnts musikalisch ganz treffend einfängt. Mit dabei sind Pilskills, Steiner, Marcello, Sir serch, V-mann, Lunte, Jörg Rider und natürlich V.Raeter selbst.

Damit Du Deine beiden 60er Chrome-Kassetten auch ordentlich beschriften kannst, habe ich nachfolgend eine ausfühliche Playlist angefügt.


Lunte und DJ V.Raeter sind Sichtbeton und bald zurück

Die Playlist zur Sendung

01. tinitusstadl.theme
02. sichtbeton - der antistatische mann (von 3bit pankow)
03. sichtbeton - midirough (von 3bit pankow)
04. lunte - ausschnitt aus mecklenburg
05. sichtbeton - kiezfieber (von sichtbeton lp)
06. sichtbeton - sie liebt mich pt.2 (von sichtbeton lp)
07. lunte - ausschnitt aus mecklenburg
08. sichtbeton - glaub mir (von sichtbeton lp)
09. sichtbeton - debil (von sichtbeton lp)
10. sichtbeton - lethargie (von sichtbeton lp)
11. sichtbeton - afternoon (von 3bit pankow)
12. sichtbeton - nachts (von sichtbeton lp)
13. marcello und lunte - stadthaft
14. marcello und lunte - die nacht schläft
15. lars action und lunte - 2 bissen
16. sichtbeton - die kinder des mittelstands (von sichtbeton lp)
17. sichtbeton - sie liebt mich nicht (von sichtbeton lp)
18. sichtbeton - in städten (von sichtbeton lp)
19. funkviertel-essential-mix von veraeter (mit pilskills, steiner, marcello, sir serch, v-mann, v.raeter, lunte, jörg rider und v.raeter)

>> Die komplette Sendung (ca. 87 MB) kann man im MP3-Format hier runterladen! <<



Sichtbeton: Kraft und Platz


Sichtbeton im Netz
Text und Fotos auf der alten Funkviertel-Seite
Sichtbeton Video Kraft und Platz
Audioblog mit fünf Songs
Sichtbeton auf myspace
Downloadlink zur bei 12rec.net Sichtbeton LP auf archive.org
Jens Grünhagens Paperworld mit vielen seiner Filmchen
Downloadlink zur 3bit Pankow EP bei archive.org
Review von Claus Trophob auf Lea Ones independentrap.de
SpokenView

Montag, 11. August 2008

Indiana Tones - Temple of Tunes

Jaja, Künstlername und Titel strotzen nicht gerade so vor sprühender Kreativität. Nenn' es von mir aus lächerlich. Aber sind Namen nicht Schall und Rauch? Scheiss droff. Mir war's jedenfalls wurscht, als ich dieses in mp3-Form gegossene Schmuckstück des Herren DJ Indiana Tones fand. Denn da gab es diesen Track vom allseits verehrten Hudson Mohawke. Als ich ihn dann zum ersten Mal gehört habe, rieb ich mir zufrieden den Bauch: Sehr atmosphärischer Mix, ohne künstliche musikalisch Grenzen und schönem Cover, irgendwie.



Temple Of Tunes mixed by Indiana Tones

1. Jakatta - American Dream (Intro) (Rulin Records)
2. Burial - Etched Headplate (Hyperdub)
3. Mr Beatnick Ft. Ahu - I know all the Bitches
4. The Cinematic Orchestra - Familiar Ground (feat. Fontella Bass) (Ninjatune)
5. Indiana Tones - Dali Barley
6. Rebelski - Stickers ..s (Aporia records)
7. Indiana Tones - Inspired
8. Dudley Perkins - Falling (Stonesthrow)
9. Bloc Party - Where is Home (Burial Remix) (Wichita)
10. Aim Ft. Kate Rodgers - Sail (Grand Central Records)
11. FlyamSam Ft. Dolly - RobertaFlacka
12. Indiana Tones - Lessons
13. Hudson Mohawke - Spotted (All City Records)
14. RJD2 - Smoke & Mirrors (Definitive Jux)
15. Nightmares on Wax - Les Nuits (Warp Records)

Download LINK

R.I.P. Isaac Hayes

for those who haven't heard...

Soul Ikone Isaac Hayes ist am Sonntag tot in seinem Haus in Memphis aufgefunden worden. Isaac Hayes wurde 65 Jahre alt. Zu Weltruhm gelangte er durch seinen Soundtrack zum Film "Shaft", für den er auch bei den Grammys geehrt wurde. Zuletzt arbeitete er an einem neuen Album. Bis ins Jahr 2006 lieh er dem Chefkoch von SouthPark im Original seine markante Stimme, aufgrund religiöser Diffamierung quittierte das angebliche Scientology-Mitglied diesen Job.

Damion Davis trifft die Looptroop Rocker

Damit wäre das Splash! Magazin offiziell im Gebäude. Ein Interview wie es thematisch und von der Tiefe her wohl nur selten Journalisten zu führen gelingt...


Damion Davis trifft Looptroop from SplashMag! on Vimeo.

THE GOLDEN ZYCH...ALBUM

ein wirlkich tolles album.
und auf 60 Stück limitiert.



















wer eine will schreibt an:
thegoldenzych@gmx.de
oder über myspace >TheGoldenZych< oder >Breaque<

Sonntag, 10. August 2008

In 38 Minuten um die Welt


Kollege Eothen "Egon" Alapatt, seines Zeichens Lieblingslabelmensch und Steineschmeißer erster Güte, hat für das empfehlenswerte Magazin "The Fader" einen Mix aus ghanaischer, nigerianischer, äthiopischer, türkischer und brasilianischer Musik gebastelt. Samplefutter, meine Herren. Und das Interview liest sich auch. Gut. Und so.

Free Download hier

Audio-Visuelles Ausrufezeichen

Da wäre er. Der Teaser zum Splash! Magazin starrin M.O.P, Damion Davis, Huss n Hodn, J Live, Sean Price uws.


Splash! Mag Teaser from SplashMag! on Vimeo.

Beat: Dexter
Killer Cam/Cutz: Obiwan

Samstag, 9. August 2008

Wochenendvergnügung

Wir haben Wochenende, da darf man auch mal einen Spass machen. So wie der Rotman.




Wie ich jetzt die Kurve zu dem nächsten thema kriegen soll, weiss ich grade nicht. also lass ich's. jedenfalls komme ich dem guten alten each-one-teach-one-prinzip nach und bringe das gute alte auch mal hier in den jugendlichen block. phillip wohlleben aka dj defcon schreibt über die anfänge des deuschen rap. also die richtigen anfänge, nix fanta vier, lsd is the name. kennt jeder, ist aber trotzdem ganz lesenswert. diese ganze spiegelrubrik mit den zeitzeugen ist ganz lesenswert. also check this one out, right here.

http://einestages.spiegel.de/static/authoralbumbackground/2523/die_jungs_die_den_beat_brachten.html

ach ja und sobald säxter die musik komponiert hat, geht das splash mag auf linie!

Donnerstag, 7. August 2008

HipHop-Video-Feuilletonist Jay Smooth

Der New Yorker Radio-DJ Jay Smooth betreibt seit Februar 2007 das bis dato einzigartige und erfolgreiche Videolog The Illdoctrine. In mal kurzen, mal längeren Zeitabständen kommentiert er pointiert nicht nur HipHop-Interna, sondern auch aktuelles Zeitgeschehen aus HipHop-Perspektive.

Der nachfolgende Clip zeigt den Video-Mitschnitt eines 15minütigen Interviews mit Jay Smooth auf Jesse Thorns US-weit ausgestrahlten Sendung The Sound of Young America. In einem Ausschnitt aus seinem Vlog persifliert Jay Smooth den rechtskonservativen FOX-News-Kommentator Bill O'Reilly als Rapper auf dem Nas-Made You look-Instrumental.


Jay Smooth on The Sound of Young America from Jesse Thorn on Vimeo.

Jay Smooth ist kein Medien-Newcomer. Er moderiert seit 1991 die wöchentliche HipHop-Sendung The Underground Railroad auf WBAI FM, einem unabhängigen und hörerfinanzierten New Yorker Radiosender. Die aktuelle Radiosendung vom 3. August kann man sich hier als Stream anhören und mit Hilfe des Firefox-Plugins Downloadhelper im mp3-Format herunterladen. Freestyle-Mitschnitte älterer Sendungen findet man hier als Real-Audio-Streams.

Montag, 4. August 2008

BREAQUE´S BACK 2 THE FUTURE MIX
























dj breaque dropt einen mix von 07.
lo-fi, komische datenverzerrung aber fresh...
nur weil es heute geregnet hat!

ladet euch den zych genau >>hier<<

Sonntag, 3. August 2008

HIERONYMUZ - SPLITTER 5 & 6

Hieronymuz aka V.Mann mit den nächsten 2 Episoden der Splitter Serie.
Zum Laden einfach hier klicken.

How I got to know Bob Dylan...



Auch wenn ich regelmäßig bei Dexter herum hänge, dessen Vater wahrscheinlich der größte, zumindest mir bekannte Bob Dylan Fan ist, war mein einziger, ziemlich negativer Bezug zum alten Bob immer dieses unsägliche abermillionen Schülern vom Musikunterricht bekannte "Blowing in the wind". Scheisslied, alleine schon, wenn das 27 unmotivierte Schüler wahlweise auf der Plastik-Block-Flöte spielen, oder -und das fand ich immer noch viel schlimmer: wenn sie es singen. da szerstört schon mal den bezug zu einem großen musiker.

dann suchte ich eines tages das unsabgar geile "Brothers Gonna Work It Out" vom Hutch, Willie und traf auf einen, zumindest was die musikalische seite angeht unsagbar dopen mix von dem mir völlig unbekannten dj keyser. der kommt wohl irgendwo aus östlichen gefilden. jedenfalls war es da dann: Bob
Dylan - Most Likely You Go Your Way (And I’ll Go Mine). knallerlied. von anfang bis ende. inkusiv emundharmonika us. usf.

die mixshow, in der dj keyser das gespielt hat, heisst wohl "a barázdán is csomót!" und läuft beim CSB. auch sehr herausragend, der PE remix, blend. whuteva.

Trackliste:

Listen here (.m3u)

(22:08)
1. Paul Weller - Sunflower - Lynch Mob Dub Edit (Go Discs!)
2.Bob Dylan - Most Likely You Go Your Way (And I’ll Go Mine) (Columbia)
3. Public Enemy - Night of the Living Baseheads (Def Jam)
4. Willie Hutch - Brothers Gonna Work It Out (Motown)
5. Love Unlimited Orchestra - Find The Man Bros (20th Century)
6. Gil Scott-Heron - Fell Together (Arista)

(22:30)
7. Bill Withers - It Ain’t Because Of Me Baby (Columbia)
8. The Brothers Johnson - Dancin and Prancin (A&M)
9. Yarbrough & Peoples - Dont Stop The Music (Mercury)
10. DJ Buzz - Midnight Sun (Personal)
11. Nobody Presents Blank Blue - Eyes Closed (Ubiquity)
12. Ozon feat. MC Kemon - Based On Reality (Carhartt)
13. Labi Siffre - I Got The (Stateside)
14. Hint - One Woman Arny (Tru Thoughts)

(23:00)
15. Crowd Pleasers - Freaky People Pt II (Westbound)
16. Paul Bryan - Like A Rainy Night (Digital Kollektiv)
17. Dawn Landes - Caroline (Tummy Touch)
18. Soul Vigilantes feat. Xan Blacq - Under Water (Love Monk)
19. The Pointer Sisters - Send Him Back - Pilooski Edit (Dark & Lovely)
20. 2 Banks of 4 - Shadowlands - Season & Sygaire remix (Sonar Kollektiv)
21. Mop Mop - Living Beat - Patchworks remix (Infracom)

(23:30)
22. Hardkandy feat. Seany Clarke - Overkill (Wah Wah)
23. Gato Barbieri - Behind The Rain (A&M)
24. Azymuth - The House I Live In (Milestone)
25. Return of the Medicine Men - We Need Love (Public Transport)
26. Quantic presenta Flowering Inferno - Cuidad del Swing (Tru Thoughts)
27. BBC Radiophonic Workshop - Vespucci (Dynamite Soul)
28. Baccarola - Trip To Africa (Tramp)


Auf den Mix bin ich übrigens auf dem sehr guten Audio-Blog: http://dougegen.wordpress.com gestoßen. ehre, wem ehre gebührt.

Samstag, 2. August 2008

Freitag, 1. August 2008

Doom und Ghostface sind die Sniper Elite



Ghostface Killa und MF Doom haben im letzten Herbst einige Vocals auf J Dilla Instrumentals aufgenommen, die er kurz vor seinem zweiunddreißigstem Geburtstag produziert hatte. Das Label Stones Throw hat in der letzten Woche zwei Tracks aus dieser Session online für 99 Cent pro Song und als 12" rausgebracht: "Sniper Elite" mit MF Doom und "Murder Goons" mit Ghostface. Bleibt abzuwarten, ob das der Auftakt für die vollständige Veröffentlichung der Session in mehreren 12"-Schritten ist.

O.J. Simpson

Heute wieder Pressemeldung der Steinewerfer: Otis Jackson Jr. aka Madlib und Guilty Simpson fusionieren zu "O.J. Simpson". So einfach, so genial ist der Name. Releasedate wohl irgendwann im Herbst, also dann realistisch ab Anfang 2009. Schön.

Link Us